zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: San José: Natürliche Klänge statt Großstadtlärm (Costa Rica)

Im Lärm von San José, der Hauptstadt von Costa Rica, hat sich eine Gruppe von Anthropologen, Musikern und Instrumentenbauern auf die Klänge ihrer Vorfahren besonnen. Für die Ausstellung „Metapher des Klangs“ haben sie Musikinstrumente aus der Zeit vor Kolumbus gesammelt und zeitgenössische Musiker für Tonaufnahmen gewonnen. Über Klang und Musik wollen sie die Menschen auf eine Zeitreise mitnehmen, auf der die „akustische Verschmutzung“ der Großstadt in den Hintergrund tritt.

Filmskript: San José: Natürliche Klänge statt Großstadtlärm

San José: Natürliche Klänge statt Großstadtlärm

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Instrumente aus einer anderen Zeit

00:00 – 04:44

Mónica Aguilar ist Anthropologin und beschäftigt sich mit den Klängen der Natur, denen im Lärm der Großstadt nur noch wenig Beachtung geschenkt wird. Um den Einwohnern von San José die Musik ihrer Vorfahren nahe zu bringen, unterstützt sie die Ausstellung „Die Metapher des Klangs“, in der es um die Instrumente und Klänge der Ureinwohner geht.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Workshops für Kinder

04:44 – 06:56

In Workshops gibt der Instrumentenbauer und Musiker Alejandro López Kindern Einblick in seine Handwerkskunst. Sie arbeiten mit Ton und lernen, einfache Instrumente herzustellen. Auch Sandra Estrada ist Instrumentenbauerin: Die Musik und die freie Natur sind für sie ein Rückzugsort, an dem die Menschen zu sich selbst finden können.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Heilsame Klänge

06:56 – Ende

Dayana González ist Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit in den Museen der Zentralbank. Für sie ist klar: Die Klänge, die für die Ausstellung gesammelt wurden, ermöglichen den Zuhörern eine Rückbesinnung auf die Zeit ihrer Vorfahren und die gemeinsamen Ursprünge.