zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Autoren erzählen – Michael Ende

  • (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

Bezug zu den Bildungsplänen

Der Literaturunterricht in der Sekundarstufe soll laut den aktuellen Bildungsplänen literarisches Orientierungswissen vermitteln, indem er Einblicke in literarische Epochen eröffnet, das Einzelwerk, gerade auch der Gegenwartsliteratur, in geschichtlich-kulturelle Zusammenhänge einordnet und sich mit literarischen Formen und Gattungen sowie Stoffen und Motiven beschäftigt. Durch die Lektüre deutschsprachiger Werke sollen die Schülerinnen und Schüler ihren Lesehorizont erweitern. Außerdem sollen sie solide literarische Kenntnisse über wichtige Autoren erwerben und sich kompetent mit „klassischer“ und aktueller Literatur auseinandersetzen können.

Durch die Sendung erhalten die Schülerinnen und Schüler besondere Einblicke in das Leben und Werk des Autors, da sie durch Interview-Ausschnitte vom Autor selbst dessen Meinung zu verschiedenen Themenbereichen erfahren. Mit seinen klar formulierten Ansichten zu Themen, die auch die Schülerinnen und Schüler selbst betreffen (u.a. Schulsystem, Politik) bietet Ende Denkanstöße und auch eine Diskussionsgrundlage für die Klasse zu diesen Themen.

Unterricht

Der Film „Autoren erzählen – Michael Ende“ eignet sich als Einstieg in eine Unterrichtseinheit zu Michael Ende, da sich Ende in den Interview-Ausschnitten zu verschiedenen Themen äußert, darunter auch solchen, die weit über sein Leben und Werk hinausgehen. So bietet die Sendung eine Arbeitsgrundlage für die Vertiefung verschiedener Bereiche und Themen rund um Michael Ende.
Aufgrund der Vielfältigkeit und Tiefe der Themen, die im Film angesprochen werden, sollte der Film in drei Sequenzen (1. Leben und Werk, 2. Die Bedeutung der Fantasie und 3. Ende zu Themen der Zeit) unterteilt gezeigt werden. Aus diesem Grund sollten mehrere Stunden eingeplant werden: Entweder eine Doppelstunde mit allen drei Sequenzen oder zwei Einzelstunden: Sequenz 1 und 2 in einer Stunde und Sequenz 3 in einer weiteren.

Einstiegsphase

Michael Ende ist sicherlich vielen Schülerinnen und Schülern ein Begriff, daher sollte zunächst der Wissensstand der Klasse abgefragt werden.

Doch die Schülerinnen und Schüler bekommen nicht einfach gesagt, um wen es geht, sie sollen es in einem kleinen Ratespiel („Wer bin ich“-Prinzip) selbst herausbekommen: Die Lehrkraft erklärt das Spiel und gibt zu Beginn nur einen Hinweis: „Ich bin ein bekannter Autor“. Nun dürfen die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen, die die Lehrkraft jedoch nur mit „ja“ oder „nein“ beantworten darf. Im Verlauf des Spiels kann die Lehrkraft weitere Tipps und Hinweise geben, falls nötig.
Der Lösung des Rätsels schließt sich ein Unterrichtsgespräch an, in welchem die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen über Michael Ende zusammentragen.

Erarbeitungsphase I

(Sequenz 1: Film von 00:00 bis ca. 08:56 – Kapitel „Momo“)
Die Lehrkraft kündigt den Film an und gibt Arbeitsblatt 1 aus. Die Schülerinnen und Schüler befassen sich zunächst mit dem Leben und Werk von Ende und machen sich Notizen zu dem im Film Gesagten.

Tipp: Der Film kann immer wieder angehalten werden, damit die Schülerinnen und Schüler ausreichend Zeit haben sich Notizen zu machen.

Arbeitsblatt 2 mit dem Zahlenrätsel rund um Michael Ende dient der Ergänzung und Vertiefung zum Leben und Werk des Autors und führt mit dem Lösungswort zugleich das Thema der nächsten Sequenz ein: die Fantasie.

  • Arbeitsblatt 1: Leben und Werk von Michael Ende
  • Arbeitsblatt 2: Rund um Michael Ende

Erarbeitungsphase II

(Sequenz 2: Film von 08:56-09:32 – Kapitel „Die Bedeutung der Fantasie“)
Das nächste Kapitel – „Die Bedeutung der Fantasie“ – wird gezeigt. Danach bearbeiten die Schülerinnen und Schüler Arbeitsblatt 3. Sie sollen Endes Beschreibung von Fantasie mit der Duden-Definition vergleichen und Gemeinsamkeiten herausarbeiten können. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler Synonyme zum Begriff „Fantasie“ erkennen und ggf. mit Hilfe eines Duden erklären können. Abgeschlossen wird diese Phase mit einer Diskussion zu einem Zitat von Albert Einstein über die Fantasie, damit die Schülerinnen und Schüler angeregt werden, sich selbst Gedanken über diese kreative Fähigkeit des Menschen zu machen.

Erarbeitungsphase III

(Sequenz 3: Film von 09:32 bis Schluss)
Auch die letzte Sequenz bietet reichlich Diskussionsstoff. Die Klasse wird zunächst in vier Themengruppen eingeteilt:
1. Politik,
2. Schulsystem,
3. Freie Marktwirtschaft,
4. Hoffnungslosigkeit der Menschen.

Auf Arbeitsblatt 4 machen sich die Schülerinnen und Schüler zu ihrem Thema in Einzelarbeit Notizen, während sie den Rest des Films sehen. Direkt im Anschluss notieren sie ihre eigene Meinung zu ihrem Thema in Einzelarbeit. Erst danach werden die vier Themengruppen in weitere Kleingruppen zu je 3-5 Personen (je nach Klassengröße) unterteilt.
In ihren Kleingruppen tauschen sich die Schülerinnen und Schüler dann über ihre Meinungen aus, beziehen Endes Aussagen mit ein und diskutieren circa 15 Minuten über eines von vielen wichtigen Themen der Zeit.

Schlussphase:

Abgeschlossen wird diese Phase mit der Vorstellung der Arbeitsergebnisse der verschiedenen Themengruppen. Alle Kleingruppen sollen in einem kurzen Vortrag von circa 5 Minuten vorstellen, worüber sie gesprochen haben und welche Meinungen sie zu ihren Themen haben. Interessant wird der Vergleich der Arbeitsergebnisse der Kleingruppen mit denselben Themen, welcher in einem gemeinsamen Unterrichtsgespräch im Anschluss an die Vorträge zu den Einzelthemen vollzogen werden sollte.