zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Schwere Luft im Klassenzimmer

Wir wollen wissen, was Luft wiegt - die Luft aus einem Klassenzimmer. Dazu müssen wir die Luft erst einmal einsammeln. Das versuchen wir mit großen Plastiktüten, ein mühsames Unterfangen! Die prall gefüllten Tüten legen wir auf eine eigens für diesen Zweck gebaute Waage und stellen fest: So wird das nichts. Wir müssen uns etwas Neues einfallen lassen, um dem Gewicht der Luft auf die Schliche zu kommen. Vielleicht klappt es, wenn wir die Luft komprimieren.

Schwere Luft im Klassenzimmer

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Luft kommt in die Tüte

00:00 – 02:35

Die Luft in einem Klassenzimmer soll gewogen werden. Dazu sammeln wir sie erst einmal in Plastiktüten. Mit den Tüten stopfen wir das gesamte Klassenzimmer aus. Am Ende ist der Raum vom Boden bis zur Decke mit Tüten gefüllt. Was nun?

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Luft muss auf die Waage

02:35 – 05:10

Wir bauen eine riesige Waage mit zwei Netzen als Waagschalen. Die 1430 mit Luft gefüllten Tüten stapeln wir in der rechten Waagschale. Um heraus zu finden, was die Luft alleine wiegt, müssen wir das Gewicht der leeren Plastiktüten abziehen. Also legen wir ebenso viele leere Tüten in die linke Waagschale. Aber was ist das? Die leeren Tüten wiegen genau so viel wie die mit Luft gefüllten. So klappt es nicht.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Luft wird komprimiert

05:10 – 07:19

Wir machen einen Versuch mit zwei Bällen: Den einen pumpen wir auf, füllen ihn also mit mehr Luft; den anderen lassen wir schwach aufgepumpt. Die Waage zeigt an: Der aufgepumpte Ball ist schwerer. Komprimieren heißt das Zauberwort! Wir füllen die Luft aus dem Klassenzimmer in Sauerstoffflaschen. Das geht am besten im Taucherfachgeschäft. Dort wird die Luft aus den Plastiktüten in 42 Flaschen „gepresst“.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Was wiegt die Luft denn nun?

07:19 – Ende

Als nächstes verfrachten wir die 42 Flaschen auf eine Kranwaage. Sie haben ein Gesamtgewicht von 680 Kilogramm. Um heraus zu bekommen, was nur die Luft - ohne Flaschen - wiegt, stellen wir die Waage auf Null. Wenn wir die Luft wieder aus den Flaschen heraus lassen, zeigt die Waage an, um wie viel sich das Gewicht der Flaschen verringert hat. Das wird unser Ergebnis sein!