zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendung: Angestoßen

Das Ziel des Billardspiels ist eindeutig: Es geht darum, Kugeln in Löchern zu versenken. Dazu braucht es oft mehr als einen Stoß und mehr als eine Kugel. Trifft eine Kugel die andere, überträgt die rollende Kugel ihre Energie auf die ruhende. In unserem Fall sind 600 Kugeln im Spiel, aufgereiht hintereinander. Ein Profibillardspieler wurde engagiert. Einmal darf er stoßen. Wird er es damit schaffen die erste wie auch die letzte Kugel in Bewegung zu setzen?

Angestoßen

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Energieübertragung mit Billardkugeln

00:00 – 01:08

Der Billardspieler stößt mit dem Spielstock die weiße Kugel an, die dann auf andere Kugeln prallt. Trifft eine Kugel die nächste, so überträgt sich die Energie, mit der sie gestoßen wurde, auf die ruhende Kugel. Das funktioniert auch, wenn wir die Kugeln hintereinander aufreihen. Jede Kugel gibt die Energie an die nächste weiter. Aber wie weit überträgt sich die Energie?

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Ein Kugel rollt aus der Schiene

01:08 – 04:35

Auf einem langen Tisch werden Billardkugeln auf einer schmalen Schiene aufgereiht. Ein professioneller Billardspieler wird die erste Kugel anstoßen. Das Experiment sieht so aus: Die erste Kugel wird mit dem Queue angespielt. Diese Kugel trifft auf die nächste, die wiederum auch auf die nächste und so setzt sich das fort. Wenn sich auch die letzte Kugel bewegt, dann ist das Experiment geglückt. Der erste Versuch scheitert, weil eine Kugel aus der Spur kommt: Ein Schienenstück war verbogen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Lücken in der Kugelreihe

04:35 – 07:36

Die Testreihe beginnt. Die weiße Kugel stößt an die erste Kugel der Reihe und gibt ihre Stoßenergie an die nächste Kugel weiter. Wenn alles klappt, setzt sich das fort, bis hin zur allerletzten Kugel. In jedem Durchlauf erhöhen wir die Zahl der Kugeln. Schließlich erreichen wir eine Länge von 35 Metern. Diesmal dringt die Stoßenergie nicht bis zur letzten Kugel durch. Der Grund sind Lücken zwischen den Kugeln. Nur wenn die Kugeln engen Kontakt haben, gelingt der Versuch.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Stoßenergie überträgt sich

07:36 – Ende

Erneut werden die Kugeln aufgereiht. 600 Stück sind es diesmal, eine lange Reihe. Sie liegen dicht an dicht. Der Billardspieler setzt an zum entscheidenden Stoß. Diesmal überträgt sich die Stoßenergie. Durch die ganze Reihe von 600 Kugeln hindurch, bis hin zur allerletzten.