Planet Schule Logo
 
Waschpulver

Für die Waschwirkung genügt es, wenn Waschpulver weiß ist aussieht.
Bunte Kugeln werden nur aus psychologischen Gründen beigemischt.
© swr

Im Laufe der Zeit bekommt helle Wäsche einen Farbstich ins Gelbliche, weil Abbauprodukte farbiger Flecken blaues Licht absorbieren. - Diese Lichtfarbe "fehlt" dann im Spektrum, und das Kleidungsstück erscheint gelblich.

Um den Gelbstich auszugleichen, werden dem Waschmittel so genannte optische Aufheller zugesetzt. Das sind Substanzen, die das in der Sonnenstrahlung vorhandene UV-Licht in blaues Licht umwandeln. Sie bleiben auf der Kleidung haften und sorgen dafür, dass die Wäsche wieder in reinem Weiß erstrahlt. Das funktioniert, weil das blaue Licht den Eindruck des Gelbstichs korrigiert. Es wird nicht der Gelbstich entfernt, sondern das Auge nur mit einem optischen Trick überlistet.

Und wieder Seife

Statt Seife übernehmen heute andere Tenside die Waschwirkung im Waschmittel. Doch noch immer wird Seife zugesetzt. Allerdings paradoxerweise ganz anders als man erwarten würde: Als Schaumregulator.

Denn die modernen Tenside entwickeln so viel Schaum, dass bei jeder Wäsche Schaum aus der Waschmaschine quellen würde. Ihre Waschwirkung ist aber so gut, dass man nach einer Substanz suchte, um den Schaum im Zaum zu halten. Und dabei wurde man bei der herkömmlichen Seife fündig. Die von der Waschwirkung her unerwünschte Kalkseife, die Seife mit Calcium- oder Magnesium-Ionen bildet, stoppt den Schaum.

Neutralsalze, Schmutzträger und Parfüm

Neben den Stoffen, die fürs Waschen selbst verantwortlich sind, gibt es noch eine Reihe weiterer Bestandteile von Waschpulvern. Die Neutralsalze etwa machen einen großen Teil der Masse aus. Ihre einzige Aufgabe ist es, das Waschmittel vor dem Verklumpen durch Feuchtigkeit zu schützen.
So genannte Schmutzträger sorgen für den Abtransport der gelösten Schmutzpartikel. Sie halten diese im Wasser, damit sie mit ausgewaschen werden können und sich nicht als grauer Belag auf die Kleidung legen.

pH-Regulatoren stellen den Säure/Basegehalt der Waschlösung so ein, dass Bleichmittel und Enzyme optimal wirken können.

Manche Waschmittel enthalten farbige Kugeln oder Körner. Diese Farbstoffe haben die Aufgabe, einen guten Eindruck zu vermitteln, denn psychologische Tests haben gezeigt, dass wir gelbe oder grüne Waschmittel für besonders "sauber" oder "umweltfreundlich" halten. Diese Farbstoffe können allergische Reaktionen auslösen.

Parfümstoffe sorgen für eine angenehm und frisch duftende Wäsche. Auch auf diese Stoffe sind manche Menschen allergisch. Für diese gibt es spezielle Waschmittel ohne Parfümzusatz. Allerdings sind die Parfümstoffe nach Argumentation der Hersteller nicht ganz nutzlos. Sie helfen, den Stoff- oder gar Schweißgeruch zu überdecken, den viele Textilien im Schrank bzw. schon nach kurzem Tragen annehmen. Dadurch würden beispielsweise Hemden nicht gleich nach einmaligem Tragen in die Wäsche gegeben - was Waschmittel spart.