Planet Schule Logo
 

 

Wann genau die Menschen zum ersten Mal bewusst Salz als Würz- und Konservierungsmittel für ihr Essen verwendeten, lässt sich nicht sagen. Die Forscher nehmen aber an, dass der Gebrauch und damit auch die Gewinnung von Salz mit der Entstehung des Ackerbaus zusammenhängt.


Jagdszene der frühen Menschen © dpa

Der Mensch braucht das Salz zum Leben. In der Zeit der Jäger und Sammler haben sich die Urzeitmenschen noch oft von Fleisch ernährt, meistens roh oder gebraten. Dieses Fleisch und auch das Blut der erlegten Tiere enthielt genug Salz, um den menschlichen Bedarf zu decken.

Als die Menschen begannen sesshaft zu werden und Ackerbau zu betreiben, aßen sie nicht mehr so viel Fleisch und mussten sich andere Quellen suchen, um das nötige Salz aufzunehmen. Das war etwa 10.000 Jahre v. Chr. der Fall. Die Gewinnung von Salz durch das Versieden von salzigem Wasser können Wissenschaftler aber erst ab 2000-3000 v.Chr. nachweisen.



Meersalzgewinnung in Salinen © dpa

An den Ufern der Ozeane war die Salzgewinnung einfach, aber im Landesinnern waren die salzhaltigen Quellen im oder die Stellen, an denen das Salz mit damaligen Mitteln bergmännisch abgebaut werden konnte, selten. Hier halfen sich die Menschen mit Pflanzenasche, Tierblut oder Tierurin.

Salz war also in vielen Gegenden knapp. Daher wird es von vielen Forschern als das erste Handelsgut angesehen. Es könnte ein Grund für die Entstehung des Handels sein.