Navigationshilfe:

#GeoWoche2021 - Klimakrise

Thermometer und Eisschollen

Pandemie und Klimawandel – Lernen aus der Krise?

Hat uns die Corona-Pandemie auf den Kampf gegen den Klimawandel vorbereitet? Wie können Gesellschaft und Politik besser reagieren auf Krisen? Welchen Einfluss hat die Wissenschaft? Wie kann weltweite Zusammenarbeit gelingen? Gibt es Lösungen?
Über diese Fragen haben Wissenschaftler*innen und Journalist*innen am 7.10.2021 bei einer Veranstaltung der #GeoWoche2021 diskutiert. Mit dabei war Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer.

Die Diskussion steht als Aufzeichnung auf Planet Schule zur Verfügung.
Die Deutsche Gesellschaft für Geographie (DGfG) und Planet Schule bieten Unterrichtsmaterialien zum Thema und zur Vor- und Nachbereitung der Podiumsdiskussion an.

Podiumsdiskussion: „Was können wir aus der Corona-Pandemie für den Umgang mit der Klimakrise lernen“ (Donnerstag, 07.10.2021, 10.00 bis 11.30 Uhr)

Internationale Solidarität in der Krise

16 Jugendliche aus acht Ländern erzählen in Handyvideos, wie sie die Corona-Zeit erleben. Die Kommunikation klappt trotz Lockdown und Quarantäne. Fast alle haben Homeschooling, fühlen sich einsam; einige haben finanzielle Sorgen. Die Jugendlichen sprechen über Fake News in den Medien und zunehmende Diskriminierung und sie haben Ideen, wie sie trotz Corona klarkommen und die Krise besser überstehen.

Erneuerbare Energien

Strom und Wärme aus Sonne, Wind, Wasserkraft oder Biomasse: Erneuerbare Energiequellen sollen als umweltfreundlichere Alternative fossile Brennstoffe und Atomkraft ersetzen. Ist das technisch möglich? Was muss geschehen, wenn es mit der Energiewende ernst werden soll? Wie kann Energie nachhaltig und effektiv gewonnen und genutzt werden?

Klimawandel

Die verheerenden Überschwemmungen in diesem Sommer haben einmal mehr gezeigt: Der Klimawandel betrifft uns schon jetzt – unmittelbar und heftig. Was passiert mit der Landschaft und den Menschen? Wer profitiert, wenn es wärmer und trockener wird und wer wird Verlierer sein? Wie groß ist die Bedrohung tatsächlich, was sagen Wissenschaftler*innen und wie reagieren Staaten weltweit?