Navigationshilfe:

Zum Glück, Themenwoche 2013, ARD Logo Unterricht Mathematik
Teaser

Eine Doppelstunde "Glücksmathe" mit kleinen Experimenten und Tüfteleien ist eine schöne Abwechslung zum Matheunterricht nach Lehrplan und macht selbst jenen Schülerinnen und Schülern Spaß, die bei Mathematik eher abschalten. Die Aufgaben sind anschaulich und nachvollziehbar und liefern deshalb allen Schülern Erfolgserlebnisse, wenn sie ihr eigenes Experiment planen und anschließend mit einem Partner ausprobieren.

Angesprochene Themen:

  • Modellieren
  • Problemlösen
  • Argumentieren
  • Kommunizieren
  • Arithmetik und Geometrie

Jahrgangsstufen

  • Klassen 5 bis 8


Die Anlage

Die Experimente und Aufgaben sind so angelegt, dass eine Schülerin oder ein Schüler sie vorbereitet und sich im Anschluss einen Partner/eine Partnerin als Testperson sucht. Der Partner hat sich vorher nicht mit dem Experiment befasst und wird zunächst über das Ergebnis verblüfft sein. Der Schüler, der Experte für das Experiment ist, erklärt dem Partner anschließend den Trick und den Hintergrund.
Wenn alle Schüler nur ein Experiment betreuen und eines als Versuchsperson ausprobieren, lässt sich "Glücksmathe" in einer Doppelstunde durchführen. Die vorgeschlagenen Aufgaben können einen Grundstock bilden für einen "Tüftel-Parcours", den die Klasse im Rahmen eines fächerübergreifenden Projekts zum Thema Glück anbietet. In Gruppen können noch weitere, ähnliche Aufgaben für den "Tüftel-Parcours" entwickelt werden.


Der Ablauf

Als Einstieg dient der Filmclip mit Ralph Caspers, der auf die Art der Aufgaben und Experimente einstimmt. Sein Würfeltipp wird auf Arbeitsblatt 1 "Glück mit Köpfchen" aufgegriffen.
Die Schülerinnen und Schüler wählen aus neun Experimenten und Aufgaben jeweils eines aus, das sie selbst vorbereiten. Die Aufgaben sind unterschiedlich schwierig – manche basieren mehr auf Ausprobieren als andere. Sie eignen sich deshalb gut zur inneren Differenzierung. Die benötigten Materialien sind auf den jeweiligen Arbeitsblättern angegeben.

Die Aufgaben im Überblick:

  • AB 1: Glück mit Köpfchen
    Insgesamt vier Aufgaben zum Rechnen mit Köpfchen. Einige der Lösungen basieren auf der Summenformel von Carl Friedrich Gauß. Die Schüler bearbeiten jeweils nur eine Aufgabe. Alle sollten aber die ersten beiden Kästen ("Der Würfelturmtrick" und "Erst lesen, dann rechnen") lesen, da sie für die Erklärung ihrer Aufgaben hilfreich sind.
    Über Carl Friedrich Gauß als einen der bedeutendsten Mathematiker können Sie auch einen knapp neunminütigen Filmausschnitt von Planet Schule zeigen. In einer dreiteiligen Reihe über die Geschichte der Mathematik wird Gauß in dem Film "Die Grenzen des Raums" vorgestellt, Timecode 40:40 bis 49:08 Min.)

    "Die Grenzen des Raums"

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Glück_mit_Köpfchen

  • AB 2: Teilen mit Köpfchen
    Eine anschauliche, einfache Aufgabe aus der Geometrie, die mit einem Geodreieck gelöst werden kann.

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Teilen mit Köpfchen

  • AB 3: Wieso sind Bienenwaben sechseckig
    Dieser Versuch beschäftigt sich mit den Eigenschaften verschiedener geometrischer Grundfiguren, vor allem dem Sechseck. Warum ist das Sechseck die ideale Form für die Bienenwaben?

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Bienenwaben

  • AB 4: Geheime Glücksbotschaften
    Mithilfe von Mathematik lassen sich geheime Botschaften verschlüsseln oder sichere Passwörter finden. Wer knackt den Code?

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Glücksbotschaften

  • AB 5: Zauberhafte Zahlenkarten
    Mithilfe der Zahlenkarten erhält man einen Einblick, wie Computer Informationen in Nullen und Einsen übersetzen, und kann gleichzeitig als verblüffend schneller Kopfrechner glänzen.

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Zahlenkarten

  • AB 6: Chaos und Glück
    Ein kleines Experiment gibt einen Einblick in chaotische Systeme, deren Prozesse sich kaum berechnen lassen. Die Verbindung zum Glücksspiel wird schnell deutlich.

    öffnet pdf-Dokument, Größe: 708 KB Chaos und Glück

Die Aufgaben und Experimente sind selbsterklärend und können von den Schülern eigenständig ausprobiert werden. Jeder Schüler ist Experte für eine Aufgabe. Das heißt, er probiert sie aus, versucht selbst eine Erklärung zu finden und liest die Informationen auf dem Arbeitsblatt.
Im Anschluss bereitet er alles so vor, dass er das Experiment oder die Aufgabe mit einer Testperson durchführt. Die Person muss entweder etwas raten, vorhersagen, schätzen, ausprobieren oder dem Experten eine schwierige Aufgabe stellen, die er überraschend schnell löst. Der Experte ist anschließend dafür zuständig, der Versuchsperson das Experiment zu erklären. Vielleicht kann er noch eine ähnliche Zusatzaufgabe überlegen. Auf jedem Arbeitsblatt wird auch ein Bezug zu Alltag und Wissenschaft erklärt: Wo kommt das Phänomen vor bzw. wo wird es angewandt? Auch dies sollte der Experte anschaulich erklären können.
Nach dem ersten Experiment tauschen die Schülerinnen und Schüler ihre Rollen.


Projektabschluss: Tüftel-Parcours

Wenn die Aktion Schulstunde "Zum Glück" in der Schule als fächerübergreifendes Projekt mit mehreren Klassen durchgeführt wird, bietet es sich an, hinterher die Ergebnisse in der Schule zu präsentieren. Zusammen mit unseren Vorschlägen für die Fächer Biologie, Philosophie/Ethik, Religion und Sport können die Tüftelaufgaben Bestandteil eines Glücksparcours sein, den die Schüler absolvieren und der Glücksmomente in kleinen und großen Dosen zum Riechen, Schmecken, Fühlen und Ausprobieren bietet.


Noch mehr spannende Aufgaben und Experimente

Die Experimente und Aufgaben stammen von WDR-Wissenschaftsjournalist Joachim Hecker. Er entwickelt schon seit vielen Jahren spannende naturwissenschaftliche Experimente für Kinder und Jugendliche, die naturwissenschaftliche Phänomene und Gesetze zeigen und die man einfach nachmachen kann. Für den WDR-Kinderradiokanal KiRaKa ist er mit "Heckers Hexenküche" an Schulen unterwegs. Er hat zudem zahlreiche Bücher mit Experimenten geschrieben, zum Beispiel "Kinderbrockhaus Experimente", "Das Haus der kleinen Forscher" und zwei Bücher in der Reihe "Frag doch mal die Maus". Sie sind eine Fundgrube auch für den naturwissenschaftlichen Unterricht.

joachim-hecker.de

Ähnlich einfach und verblüffend sind auch die Experimente der Sendung "Wissen macht Ah!", die im KiKa und im Ersten läuft. Auf der Internetseite der Sendung sind die "famosen Experimente" gesammelt.

"Wissen macht Ah!"


Mehr zum Thema bei Planet Schule

Ausprobieren ist auch die Maxime der Filmreihe "Achtung Experiment". Neugier und Wagemut kennzeichnen die Reihe, die Macher scheuen kein Risiko bei der Erforschung wissenschaftlicher Phänomene. Da fliegt ein riesengroßer Plastikwal in der Luft, ein Elefant wird mithilfe eines Floßes gewogen und die Crew zerschmettert eine ganze Wagenladung Geschirr, um zu prüfen, was es denn mit dem Trägheitsgesetz wirklich auf sich hat. "Achtung! Experiment" zeigt die Gültigkeit physikalischer Gesetze und beweist: Wissenschaft ist aufregend und macht Spaß!

Achtung! Experiment


 

Unser TV-Angebot
Unser TV-Angebot
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte
>