Navigationshilfe:

Suchergebnisse für: "Berlin (1948-90)"

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten" Die Worte von Ulbricht sollen sich kurz darauf als Lüge herausstellen. Am 13. August 1961 reißen DDR-Arbeitstrupps mitten in der Nacht das Straßenpflaster auf und errichten Stacheldrahtbarrieren. Westberlin wird abgeriegelt. Eine Mauer wird die Stadt 28 Jahre lang in West und Ost trennen. Das "Bauwerk des Todes" teilt Familien und ...

Anfang der 60er Jahre ist Berlin eine Stadt mit vier Sektoren inmitten der DDR. Der Westteil beginnt zu florieren, im Osten herrscht der Sozialismus. Wer kann, versucht sein Glück in Westberlin – bis zum 13. August 1961. An diesem Tag riegelt das DDR-Regime die Sektorengrenze ab. Stacheldraht und Todesstreifen trennen Familien, viele Menschen sterben beim Versuch, sie zu überwinden ...

AB 7: Präsentation Mauerjahre – Leben im geteilten Berlin Ost- und Westberlin hatten wegen ihrer exponierten Lage einen besonderen Stellenwert innerhalb der beiden deutschen Staaten. Die Lebenssituation der Menschen war eine andere als im Rest der DDR und BRD und beeinflusste sich auch gegenseitig. Nicht verwunderlich, dass sowohl Ost- als auch Westberlin gezielt gefördert wurden.

Schlagwörter:

Arbeitsblatt 2 Mediennr. 4285649 Name ➤ Klasse ➤ ORTE DES ERINNERNS | DAS BRANDENBURGER TOR 1. Warum werden/wurden Staatsgäste immer zum Brandenburger Tor geführt? Nennt berühmte Aussprüche von Politikern! 2. Welche Rolle spielten Ronald Reagan und Michail Gorbatschow für das Ende des Kalten Krieges und die Wiedervereinigung? 3. „Die deutsche Frage ist offen, solange das Brandenbur ...

Zeitschrift planet schule abonnieren
Zeitschrift planet schule abonnieren
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte