Navigationshilfe:

Das Römer-Experiment

Germanien im 2. Jahrhundert nach Christus: Am Rhein haben die Römer eine Siedlung gebaut, die später zu einer der bedeutendsten deutschen Städte werden soll. Hier leben die Römer, handeln, bauen Straßen und Aquädukte, errichten Tempel, Theater und Bäder. Sie bringen ihr Wissen und ihre Sitten mit.

Startschirm mit Motiv einer Straße aus dem Lernspiel.

Das Lernspiel „Das Römer-Experiment“ öffnet virtuell das Tor zu dieser 2000 Jahre alten Welt. Es lässt die Nutzer teilhaben am Alltagsleben der Römer, lässt sie auf spielerische Art nachvollziehen und miterleben, wie gebaut, gekocht, gespielt, gebetet wurde.

Die Schüler gehen auf individuelle Entdeckungs-Missionen und erlangen so Grundwissen zu Alltag und Geschichte des römischen Lebens in den germanischen Provinzen, dessen Spuren sich vielerorts bis heute finden lassen.

Vogelperspektive – die römische Stadt am Rhein.

Römische Siedlung am Rhein: 3D-Grafik

Start

Grafische Darstellung der Stationen in der Stadt.

Die Stationen des Lernspiels

Spiel- und Handlungsort ist die römische Provinzstadt am Rhein. Im dreidimensionalen Modell der Stadt befinden sich zwölf Stationen, über die sich die Stadt betreten und erkunden lässt:


1. Forum Romanum, Schule, Bibliothek
2. Praetorium
3. Kapitol, Tempelanlagen
4. Amphitheater
5. Thermen
6. Insula – Mietshaus, Taverne
7. Stadtvilla
8. Straße
9. Aquaeduct, Brücke
10. Hafen
11. Kastell
12. Villa rustica


Szene aus dem Lernspiel: Aquäduktbau.

Meisterleistung römischer Baukunst: Aquädukt

Zentraler Ort ist das Forum, von wo aus die Nutzer sich per Mausbewegung in alle Richtungen der Stadt bewegen können; alle Stationen sind untereinander verbunden. Die Rückkehr zur „Vogelperspektive“ und damit das direkte Anwählen einer bestimmten Station ist jederzeit möglich.




Stationen

Aufgabengenerator für das Rechnen mit römischen Zahlen.

Ganz schön knifflig: Rechnen mit römischen Zahlen

An jeder der Stationen geht es weiter zu den Handlungsorten wie Schule, Taverne, Thermen und mehr. Hier verbergen sich die Aktivitäten, welche die Spieler herausfordern und spielend Wissen vermitteln:  Rechnen mit römischen Zahlen, Kochen mit recht eigentümlichen Zutaten, das Kennenlernen römischer Autoren und Götter, das Verorten der römischen Provinzen, das Aufräumen der Stadtvilla oder der harte Kampf als Gladiator in der Arena.

Thematisch passende Filmausschnitte, Animationen, Wissensbausteine und virtuelle Stadtbewohner, mit denen sich die Spieler unterhalten können, ergänzen die interaktiven Teile des Lernspiels. Darüber hinaus verbergen sich in der ganzen Stadt Aphorismen  – römische Sprichworte, von denen den Schülern manche sicher schon bekannt vorkommen.

Quests

Grafik : Römischer Innenhof, an einer Säule lehnt ein Toter.

Die Quest beginnt: Ein Mord muss aufgeklärt werden

Drei Quests können die Spielerinnen und Spieler im „Römer-Experiment“ absolvieren. Sie werden aktiv, nachdem 2 Prozent der Spielwelt erkundet wurden. Im „Quest-Log“ werden der Fortschritt und alle nötigen Hinweise festgehalten. Aufgaben, die erledigt werden müssen, sind:

- das Lösen eines 2000 Jahre alten Mordfalls
- das Erlernen der Fähigkeiten, die ein Architekt braucht
- die Planung eines Festessens für den Statthalter

Belohnungen

Grafik : Zimmer mit altrömischer Möblierung.

Für erfolgreich erledigte Aufgaben füllt sich die Wohnung

Durch das ganze Lernspiel zieht sich ein System verschiedener Belohnungen, die einen zusätzlichen Anreiz bieten, Aufgaben zu erledigen:

- Einrichtungsgegenstände für die eigene Wohnung: Sie werden nach dem erfolgreichen Absolvieren von Aktionen überreicht oder können gekauft werden. Nach und nach füllt sich die anfangs kahle Unterkunft.
- Geld: Nach erfolgreichem Abschluss bestimmter Spielbausteine wird die Belohnung in Denar „ausgezahlt“. Geld, das sich im Lauf des Spiels natürlich wieder ausgeben lässt.

Spielstand

Spiel aufrufen  und loslegen – kein Problem. Wer später an seinem erreichten Spielstand weitermachen möchte (und nicht wieder ganz von vorn anfangen will), der sollte links oben auf das Einstellungssymbol klicken und dann einen Zugangscode generieren.
Wer vielleicht erst am PC anfangen und dann unterwegs von einem anderen Gerät aus weiterspielen möchte, sollte vor dem Eintauchen in die Realwelt seinen Spielstand exportieren.

Unterricht: Fächer/Sprachen

Raum mit Papierrollen berühmter Autoren.

Viele Texte im Spiel sind auch auf Lateinisch vorhanden

Das Lernspiel ist größtenteils selbsterklärend und lässt sich bereits ab der 5. Klasse einsetzen, vor allem im Fach Geschichte, wenn es um das Römische Weltreich geht.

Große Teile des Lernspiels sind auf Latein verfügbar – vom Aphorismus bis zu längeren Texten. Sehr geeignet also für den Lateinunterricht.

Einzelne Interaktivitäten, Wissensbausteine und Filme eignen sich auch für den Einsatz in Mathematik (z.B. Rechnen mit römischen Zahlen) oder Religion, wenn es um die römische Götterwelt geht. 

Das Lernspiel „ Das Römer-Experiment“ basiert auf der gleichnamigen achtteiligen SWR-Sendereihe, die sich mit 3D-Rekonstruktionen, Spielszenen, wissenschaftlichen Experimenten und dokumentarischen Elementen auf die Spur des Römer-Alltags vor zwei Jahrtausenden in Germanien begibt. Ausschnitte der Sendereihe sind im Lernspiel zu sehen.

Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte