Navigationshilfe:

Auf- und Abtauchen mit dem U-Boot

Alarm! Nach dieser Meldung verbleiben dem Steuermann nur wenige Sekunden, um das U-Boot auf Tauchkurs zu schicken und sich in den Tiefen des Meeres vor dem feindlichen Kriegsschiff zu verbergen. Doch wie gelingt dieses schnelle Manöver? Das lässt sich in der interaktiven U-Boot-Animation erforschen!

U-Boot-Animation starten

Wieso können U-Boote tauchen?

U-Boote haben große Ballasttanks, die mit Luft gefüllt sind, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Dadurch sind sie insgesamt leichter als Wasser. Zum Abtauchen werden die Tanks mit Wasser gefüllt. Das U-Boot wird schwerer als Wasser - es sinkt.

Um wieder an die Oberfläche zu kommen, füllt der Steuermann die Ballasttanks wieder mit Luft. Diese kommt aus großen Pressluftflaschen, die zu diesem Zweck mitgeführt werden. Die Luft verdrängt das Wasser in den Tanks, die Dichte des gesamten Bootes wird geringer als die des Wassers, und das Boot taucht auf.

Wie funktioniert das Einströmen des Wassers?

Detailansicht der interaktiven Animation: U-Boot beim Auftauchen

Detailansicht der oberen Klappen des U-Boots beim Auftauchen

Sind die oberen Klappen geschlossen, bleibt die Luft im Innenraum, obwohl unten am Bootskörper Öffnungen vorhanden sind. Warum? Das funktioniert ähnlich wie bei einem umgedrehten Eimer, den man unter Wasser drückt. Weil Luft eine geringere Dichte hat als Wasser, will die Luft nach oben strömen und wird vom Eimer gefangen. Der Auftrieb der Luft drückt den Eimer bzw. das U-Boot nach oben, die Luft bleibt im Innenraum.

Werden nun die Klappen geöffnet, entweicht die Luft nach oben und das Wasser strömt durch die Öffnungen unten in die Tanks. Die Folge: Das Boot taucht ab.

Zeitschrift planet schule abonnieren
Zeitschrift planet schule abonnieren
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte