Navigationshilfe:

Tatort Mensch – Lebenszyklus des HI-Virus – komplex

Die Animation zeigt detailliert, wie das HI-Virus in eine Wirtzelle eindringt und sich von ihr vermehren lässt. Daran geht diese schließlich zu Grunde. Auf diese Weise sabotiert das Virus auch die T-Helferzellen und somit die Immunabwehr einer infizierten Person.

Animation starten

Ein Protease-Enzym schneidet die von der Zelle produzierten Virusbausteine zurecht. Erst dann können funktionsfähige Viren unter Einschluss der RNA zusammengebaut werden. Ein weiteres Enzym verwandelt die Zell-DNA in Virus-RNA.

HI-Viren - Todesboten aus dem Urwald

AIDS ist eine schwere Schwächung des körpereigenen Immunsystems. Auslöser ist das Humane Immunschwäche Virus, kurz HIV genannt. AIDS macht den Organismus anfällig gegen alle möglichen Infektions- und Krebserkrankungen, mit denen gesunde Menschen normalerweise problemlos fertig werden. Diese Erkrankungen führen langfristig zum Tode.

Die Beweise verdichten sich, dass HI-Viren Abkömmlinge von Virusstämmen sind, die ursprünglich nur in Tieren überleben konnten. Wahrscheinlich sind die Viren vom Schimpansen und vom Halsbandmangaben auf den Menschen übergegangen. Die eigentliche Ursache sehen Experten in der illegalen Jagd auf Affen zur Fleischgewinnung. Beim Abschlachten der Tiere fließt Blut, und die Verletzungsgefahr ist groß. Schon über die kleinste Wunde kann sich jemand durch das Blut eines infizierten Tieres anstecken.

Detailansicht der interaktiven Animation: Einschleusen von RNA

Das Virus schleust die Erbsubstanz RNA ein. RNA besteht aus einem Strang von Molekülen, in dem alle Informationen zum Bau neuer Viren gespeichert sind.

HI-Viren werden übertragen, wenn sie mit Blut, Sperma oder Scheidenflüssigkeit über die Schleimhaut oder durch kleine Verletzungen in das Blutsystem eines anderen Menschen eindringen. Die meisten HIV-Infektionen sind auf ungeschützten Geschlechtsverkehr zurückzuführen.

Die Erkrankung nach einer HIV-Infektion verläuft in mehreren Stadien:

Bei HIV-Positiven, also Personen, bei denen Antikörper gegen das HI-Virus nachgewiesen wurden, treten zunächst nur vorübergehend Krankheitszeichen auf. Meist Wochen nach der Infektion zeigen sich grippeähnliche Symptome, die aber von alleine wieder verschwinden.

Es folgt eine beschwerdefreie Zeit, die mehrere Jahre andauern kann.

Im Vorstadium von AIDS treten erste begleitende Infektionen mit Fieber und Durchfall auf.

Die letzte Phase wird auch als Vollbild von AIDS bezeichnet. Die Patienten nehmen stark ab. Es kommt zu schlimmen Infektionen mit Viren, Bakterien und Pilzen. Schwere Lungen- und Krebserkrankungen sind typisch für dieses Stadium.

Zeitschrift planet schule abonnieren
Zeitschrift planet schule abonnieren
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte