zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Superaugen

Superaugen

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Unterschiedliche Ausprägungen des Sehsinns

00:00 – 03:10

Lebewesen unter Wasser, an Land, in der Luft haben die unterschiedlichsten Methoden entwickelt, um sich zu orientieren und Reize wahrzunehmen. Dem Sehsinn kommt dabei eine große Bedeutung zu. Er hat sich im Tierreich in überraschend vielen Variationen entwickelt.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das Linsenauge

03:10 – 06:13

Wirbeltiere sehen scharf. Das verdanken sie einem raffinierten Mechanismus, der Augenlinse, Netzhaut, Lichtsinneszellen und Gehirn miteinander verbindet.Anschaulich zeigt der Film, wie das Licht durch die Linse gebündelt und auf die Netzhaut projiziert wird.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Messerscharf oder kunterbunt?

06:13 – 08:47

Die Zahl und Beschaffenheit der Lichtsinneszellen auf der Netzhaut entscheidet, wie und was ein Wirbeltier sieht. Der scharfsichtige Bussard besitzt sehr viele Lichtsinneszellen. Unabdingbar für die Jagd aus den Lüften.Die Biene dagegen muss für das Auffinden von Blüten ein Farbenspezialist sein. Dafür besitzt sie ganz bestimmte Lichtsinneszellen.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Facettenaugen

08:47 – 10:51

Die Fliege ist meist schneller als die Klatsche.Das verdankt sie ihren Facettenaugen, die Bewegungen schneller wahrnehmen, als das menschliche Auge. Fliegen können bis zu 200 Bilder pro Sekunde wahrnehmen. Das Rasterelektronenmikroskop zeigt den Aufbau des Facettenauges, das aus etwa 4000 Einzelaugen besteht.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Sehen bei Tag und Nacht

10:51 – Ende

Viele Tiere haben sich an ein Leben in der Nacht angepasst. Katzen und Eulen besitzen für die nächtliche Jagd eine Art Restlichverstärker im Auge. Selbst blinde Tiere, wie Grottenolme, finden sich gut zurecht.Der Mensch dagegen stolpert im Finsteren hilflos umher. Im Hellen allerdings kann er gut sehen - sogar dreidimensional und in Farbe.

  • Externer LinkZur Info - Die Sendung in Filme multimedial

    Filme multimedial – ein Mix an Informationskanälen, die Sie sich selbst auswählen: die Schulfernsehsendung online, aber mit synchronen Wissensfenstern ausgestattet. Im Filmfenster erscheint der dazugehörige Text und über ein Scrollrad können thematisch angedockte Hintergrundtexte, Simulationen, weitergehende Filme und vieles mehr aufgerufen werden.