zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Inhalt der Reihe

Teens in the USA

  • Ein Mädchen steht einem Plakat mit der Aufschrift "Reality Changers"; Rechte: WDR

Sechs Jugendliche, zwei Städte und viele verschiedene Interessen, Hobbys und Wünsche – die Reihe "Teens in the USA" führt in die Vielfalt der Lebensweisen in den USA ein.

Cullen, Katie und Lincoln wachsen im ländlichen, beschaulichen Hermann in Missouri auf. Das kleine Städtchen ist geprägt von alten deutschen Festen und Familientraditionen. Rosa, Justin und Jasmine leben im multikulturellen San Diego an der kalifornischen Westküste, der achtgrößten Stadt der USA. Alle drei kommen aus unterschiedlichen sozialen Schichten und leben in anderen Stadtteilen. Die Filme geben einen Einblick in den Alltag der Jugendlichen – Schule, Freizeit, Familie sowie ihre Wünsche für die Zukunft. Darüber hinaus geht es in den einzelnen Filmen um verschiedene Facetten der gesellschaftlichen Wirklichkeit in den USA: Traditionen, Einwanderung, Waffenbesitz oder gesellschaftliches Engagement.

Die Filme können flexibel eingesetzt werden. Man kann alle sechs parallel in Gruppen behandeln, zwei oder drei Jugendliche vergleichen oder sie in einer längeren Unterrichtsreihe über die USA immer wieder einstreuen. Die Vorschläge für den Einsatz in der Schule sind für alle sechs Filme ähnlich aufgebaut, sodass sie gut parallel und arbeitsteilig bearbeitet werden können. Da die Filme einen ähnlichen Aufbau aufweisen und ähnliche Aspekte ansprechen, eignen sie sich sehr gut für individuelles Arbeiten.