zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Medien und Politik

Die Medien wurden und werden in unserem demokratischen Staatswesen gerne als "4. Gewalt" bezeichnet. Als eine weitere Kontrolle von Parlament und Regierung, als Gewährleister von Information und Meinungsbildung. Eine Ausübung derlei Funktionen ist jedoch an gewisse Vorbedingungen geknüpft: Pressefreiheit, freier Zugang zu Informationen und Medien, Unabhängigkeit der Medienmacher und "Staatsferne". Das Grundgesetz macht in Art. 5 hierzu zwar eindeutige Rahmenvorgaben - aber wie sieht es mit der Verfassungswirklichkeit aus in einer neuen Medienwelt, die von Quotendruck, Wirtschaftsinteressen und immerwährenden politischen Begehrlichkeiten geprägt ist? Sind die Medien heute nicht selbst zu einer Macht im Staat herangewachsen? Und wenn ja, wer kontrolliert sie? Reichen Selbstverpflichtungen und journalistisches Ethos aus? Der Film will mit kritischem Blick unheilige Allianzen aufzeigen und an konkreten Fallbeispielen - wie auch anhand von Rückblicken in die Mediengeschichte nach 1945 - den Blick für demokratische Prinzipien bei der Herstellung von - und im Umgang mit Medien schärfen.