zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Unterricht: Plastik - Fluch oder Segen?

  • Eine Plastikente und anderer Plastikabfall liegen vor einem Schild "Wertstofftonne"; Rechte: WDR Was mit dem Plastikmüll geschieht, ist ein Thema der Unterrichtseinheit.

Der Film eignet sich sehr gut für ein fächerverbindendes Projekt in Biologie, Chemie, Erdkunde und Politik. Die Unterrichtsvorschläge sind so angelegt, dass die Schülerinnen und Schüler in fünf Arbeitsgruppen mit verschiedenen Fächerschwerpunkten zunächst Sachinformationen recherchieren und sichern, die sie dann in eine abschließende bewertende Diskussion einbringen.

Wenn ein fächerverbindendes Projekt nicht möglich ist, können aus den fünf Themenkomplexen die für das eigene Fach relevantesten ausgewählt werden. Die fünf Themenkomplexe sind:

  • Auswirkungen von Plastik auf den Menschen (Biologie, Politik)
  • Wege und Irrwege des Plastiks (Erdkunde, Politik)
  • Was ist Plastik? (Chemie)
  • Leben ohne Plastik (Erdkunde, Politik, Chemie)
  • Plastik im Meer (Erdkunde, Biologie)

Als Einstieg in die Unterrichtseinheit bietet es sich an, zunächst das Vorwissen der Schülerinnen und Schüler abzufragen: Was fällt ihnen zum Thema Plastik ein? Was verbinden sie mit dem Titel des Films "Plastik – Fluch oder Segen"?

Sachinformationen erarbeiten

Nach dem Ansehen des Films werden erste Verständnisfragen geklärt und spontane Äußerungen gesammelt. Welche Fragen sind offen geblieben? Zu welchen Themen hätten die Schüler gerne tiefergehende Informationen? Die Themen werden an der Tafel gesammelt und sollten in die Rechercheaufgaben der Arbeitsgruppen einfließen.

Vor der Konzipierung der Unterrichtsvorschläge haben wir Schülerinnen und Schüler von einer Hauptschule und eines Gymnasiums dazu befragt. Ihre Fragen sind in unsere Unterrichtsvorschläge eingeflossen. Wir gehen davon aus, dass sich die auftauchenden Fragen Ihrer Schüler in unsere fünf AG-Themen einordnen lassen.

Danach teilt sich die Klasse in Arbeitsgruppen zu den vorgeschlagenen Themenschwerpunkten auf, um arbeitsteilig die relevanten Fragen zu bearbeiten. Die Arbeitsgruppen ergänzen unsere Arbeitsmaterialien um weitere Fragen aus der Klasse.

Die Fragen auf Arbeitsblatt 1 der jeweiligen Gruppen beziehen sich hauptsächlich auf den Film. Mithilfe der Aufgaben sichern sie die wichtigen Informationen aus den Infoblöcken des Films. Deshalb wäre es gut, für die erste Doppelstunde der Unterrichtseinheit im Computerraum zu arbeiten, in dem die Schülerinnen und Schüler sich den Film mehrmals ansehen können und vielleicht auch im Internet weitere Infos suchen zu können. Sie sollten zunächst allein oder zu zweit arbeiten und dann ihre Antworten in der Gruppe vergleichen und gegebenenfalls korrigieren. Alternativ kann das Arbeitsblatt als Hausaufgabe bearbeitet werden, da der Film auf der Internetseite von Planet Schule angesehen und heruntergeladen werden kann.

Arbeitsblatt 2 und bei manchen Gruppen auch Arbeitsblatt 3 geht über den Film hinaus. Die Schülerinnen und Schülern erweitern die Sachinformationen des Films mit strukturiertem Zusatzmaterial, das sie auf den Arbeitsblättern beziehungsweise bei einer Internetrecherche finden. Hilfreiche Informationsquellen finden sie in der Linkliste in diesem Wissenspool und zum Teil auf den Arbeitsblättern. Die Aufgaben berücksichtigen verschiedene Niveaustufen und können zur Binnendifferenzierung eingesetzt werden. Die schwierigeren Aufgaben sind als "Profiaufgabe" gekennzeichnet.

  • Auf einer Weltkarte sind die Wege einer Plastikente in den Weltmeeren eingezeichnet; Rechte: WDR Die Wege einer Plastikente in den Weltmeeren.

Sachinformationen bewerten und diskutieren

Die Recherche der Sachinformationen zielt darauf ab, dass die Gruppen jeweils als Experten für ihren Themenkomplex in der Abschlussdiskussion auftreten und aus der Sicht ihrer Rolle die Frage des Filmtitels "Plastik – Fluch oder Segen?" beantworten. Dazu gibt es auf Arbeitsblatt 3 bzw. 4 eine Arbeitsanweisung und eine Rollenkarte. Die Debatte dauert eine Schulstunde und kann damit beginnen, dass aus jeder Gruppe ein Experte zunächst die wichtigsten relevanten Informationen vorstellt, die sie recherchiert haben. Dann folgt die eigentliche Diskussion, die von der Lehrerin oder dem Lehrer geleitet wird. Auf Wunsch können die Gruppen ihre Diskussionsteilnehmer während der Diskussion austauschen.

  • Arbeitsblatt 3 - "Auswirkungen auf den Menschen"
  • Arbeitsblatt 3 - "Leben ohne Plastik"

Handlungsorientiertes Projekt

Für die meisten Themenkomplexe gibt es einen Vorschlag für ein weiterführendes Projekt, zum Beispiel eine Plastikrecherche im eigenen Haushalt, eine Umfrage, die Erstellung eines Flyers für die Schule oder eine Erkundung an einem heimischen Fließgewässer. Sie können sich an die Unterrichtseinheit anschließen. Es ist wahrscheinlich sinnvoll, ein oder zwei Projekte auszuwählen und sie gemeinsam als Klasse anzugehen.

Mehr zum Thema auf Planet Schule

  • Externer LinkFritz Klatte, Hermann Staudinger und das PVC

    Die Reihe "Meilensteine der Naturwissenschaft" stellt bedeutende Entdeckungen und Erfindungen vor. Aus Chlorwasserstoff, Acetylen und Licht wird Polyvinylchlorid: So legte der deutsche Chemiker Fritz Klatte 1912 den Meilenstein für die Herstellung jenes Kunststoffes, der heute unter der Abkürzung PVC bekannt ist. Wenige Jahre nach Klattes Erfolg erkennt Hermann Staudinger den Reaktionsmechanismus: die Polymerisation. Der Siegeszug des Allround-Werkstoffs PVC beginnt.