zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Mythos Bayreuth - Die Wagner-Festspiele

Jedes Jahr im Juli und August wird die bayerische Kleinstadt Bayreuth zur großen gesellschaftlichen Bühne: Wagner-Fans aus aller Welt reisen an, um den Inszenierungen der sagenhaften Geschichten von Lohengrin, Parsifal, Tristan und Isolde oder der Helden aus dem „Ring des Nibelungen“ beizuwohnen. Fünf Wochen lang ist das Festspielhaus auf dem Grünen Hügel das Zentrum der Opernwelt und huldigt dem Künstler, der es in den 1870er Jahren, abseits der Metropolen, für die Aufführung seiner Werke erbauen ließ: Richard Wagner. Aber der Komponist, dessen Opern hier alljährlich neue musikalische und inszenatorische Interpretationen erfahren, war nicht nur ein Epoche machendes musikalisches Genie; sein Größenwahn und Antisemitismus machen ihn auch zu einer durchaus zwiespältigen und umstrittenen Erscheinung. Der Film geht dem Mythos Bayreuth, den Sonnen- und Schattenseiten des Wagnerkults auf den Grund.

  • Historische Aufnahme des Festspielhauses (Quelle: BR - Screenshot aus der Sendung)

    Historische Aufnahme des Festspielhauses

  • Notenpartitur (Quelle: BR - Screenshot aus der Sendung)

    Notenpartitur