zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Mona tauscht und verkauft

Manni ist ein Computerfreak und leidenschaftlicher Programmierer. Seine neueste Erfindung ist „Mona“, eine Cyberfigur. Da ihre Programmierung noch perfekter werden soll, benötigt er dringend eine neue Software, ein teures Grafikprogramm. Doch auch nachdem er all seine Taschen und Schubladen im Zimmer durchwühlt hat – das Geld für den Kauf kann er nicht aufbringen. Welche Möglichkeiten gibt es noch, an die begehrte Ware zu kommen? „Tauschhandel“ schlägt Mona tatkräftig vor und macht sich sogleich auf den Weg. Schnell muss sie aber erfahren, dass Naturaltausch heutzutage keine gängige Praxis mehr ist. Gemeinsam mit Manni vollzieht sie den Wandel vom Tauschhandel zur Geldwirtschaft nach. Im weiteren Verlauf erfahren die beiden auch, wie Angebot und Nachfrage über die Preise entscheiden. So erhalten sie Einblick in den wichtigsten Mechanismus der freien Marktwirtschaft.

Mona tauscht und verkauft

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Was fehlt? Geld ...

00:00 – 02:48

Familie Peters beim Abendbrot: Manni eröffnet seinen Eltern, dass er in Geldnot ist. Er will sich ein neues Computerprogramm kaufen. Doch die Eltern wollen nichts davon wissen. Ob seine neuste Cyber-Erfindung Mona ihm helfen kann?

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Tausche Hirse gegen Fisch - Einkaufen ohne Geld

02:48 – 06:14

Mona’s Idee: Tauschen! Wie im Mittelalter, als Geld als Zahlungsmittel knapp war. Mona versucht sich im Eintauschen von Gütern, muß aber feststellen, dass das heute nicht mehr so gefragt ist ...

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Zahlungsmittel für den Handel

06:14 – 09:15

Manni schickt Mona in die Südsee. Dort lernen wir, dass die Menschen sich Alternativen zum umständlichen Tauschhandel haben einfallen lassen: seltene Muscheln oder Steine waren Vorläufer des Geldes. Und Mona gelingt es, eine alte Vase tatsächlich gegen Geld „einzutauschen“.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wer macht denn die Preise?

09:15 – 11:16

Das „ertauschte“ Geld reicht aber leider nicht, um das begehrte Computerprogramm zu kaufen: zu teuer!Mona ist enttäuscht und will wissen: wer macht eigentlich die Preise? Ein Blick in die Vergangenheit zeigt: auf knappe Güter konnten schon im Mittelalter die Händler hohe Preise aushandeln.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Angebot und Nachfrage

11:16 – Ende

... und bis heute hat sich bei vielen Waren daran nichts geändert. Am Beispiel des Fischhandels wird gezeigt, wie Angebot und Nachfrage die Preise auf dem Markt regeln. Manni konnte das Geld für das neue Computerprogramm nicht auftreiben – dafür hat Mona eine nachhaltigen Eindruck hinterlassen, zumindest bei Mutter Peters!

Weitere Informationen zur Sendung