zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Mona leiht und legt an

Manni braucht unbedingt Geld. Er hat von einer Software erfahren, mit deren Hilfe er in Monas Welt gelangen könnte; das Problem bei der Sache ist allerdings der Preis des Programms: 10.000 Euro! Leider verfügt er momentan aber nur über ein Kapital von 63,50 Euro. Aber eins ist klar, arbeiten gehen will Mona nicht mehr. Daher soll jetzt das Geld für sie „arbeiten“. Wo: auf der Bank! Bei verschiedenen Versuchen an das Geld zu kommen, erfahren Mona und Manni einiges über die Entstehung des Bankwesens, über Zinsen, Kreditbedingungen und Aktien - also Dinge, die direkt mit Leihen und Anlegen von Geld zusammenhängen.

Mona leiht und legt an

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Geld kann auch arbeiten

00:00 – 02:43

Abendbrot bei Familie Peters: Manni will mal ganz unverbindlich wissen, wie man schnell an 10.000 Euro kommen kann. Die gut gemeinten Ratschläge seines Vaters helfen wenig. Aber immerhin kommt er so auf die Idee, diesmal statt Mona sein Geld arbeiten zu lassen: bei der Bank.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Die Aufgaben einer Bank

02:43 – 06:08

Auf einen florentinischen Markt ins Mittelalter geschickt, lernt Mona, wie die Bank entstanden ist. Zurück in der Gegenwart verhandelt Mona mit einer netten Bankangestellten, die aus Mannis 63,50 Euro 10.000 Euro machen soll. Ob Sparen da der richtige Weg ist? Und was macht die Bank mit dem Geld, das die Kunden einzahlen?

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Vom Bargeld zum Buchgeld

06:08 – 09:00

Im Tresorraum der Bank erfährt Mona, dass dort nur ein winziger Teil des Geldes der Bankkunden liegt. Das Vermögen der Kunden existiert heute als „Buchgeld“, als abstrakte Zahl auf dem Konto. Wie aus Bargeld Buchgeld und wie es transferiert wird, zeigt das Beispiel von Frau Sommer.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Leihen, sparen, anlegen?

09:00 – 10:53

Vielleicht könnte ein Kredit Mona schnell die 10.000 Euro verschaffen. Doch dafür verlangt die Bank Zinsen und vor allem: Sicherheiten! Da muß Mona passen. Sparen dauert zu lange, einen Kredit bekommt sie nicht – da entdeckt sie Mannis Vater bei der Anlageberatung. Vielleicht sind ja Aktien das Richtige?

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Aktien

10:53 – Ende

Der Handel mit Aktien verspricht schnellen Erfolg und hohe Erträge - allerdings verbunden mit einem hohen Risiko. Am Beispiel der VW-Aktie wird erklärt, was eine Aktie ist und welche Chancen und Risiken sich mit dieser Form der Anlage verbinden. Auch wenn Mona Manni nicht die 10.000 Euro verschaffen konnte: am Schluß gibt’s doch etwas zu feiern ...

Weitere Informationen zur Sendung