zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

Satellitenaufnahme mit Blick auf die Erde; Rechte: Mauritius

Sie ist etwa 4,6 Milliarden Jahre alt, geprägt von ständiger Veränderung. Viele Wissenschaftler haben sich im Laufe der Zeit immer wieder mit dem Geheimnis um die Entstehung der Erde beschäftigt. Die Sendungen setzen sich mit ihren physikalischen Vorgängen auseinander: Wie wirkt die Corioliskraft? Und warum bewegen sich die Kontinente? Zur Erklärung der Phänomene haben Wissenschaftler Modelle entworfen oder Instrumente gebaut, wie den Seismographen oder das Foucaultsche Pendel. [mehr]

nach oben

Blick in den Weltraum; Rechte: Dpa

Was ist das Universum? Vom lateinischen "universus" abgeleitet ist es die Gesamtheit aller Dinge. Die Sendungen betrachten Vorgänge und Phänomene, die sich außerhalb unseres Planeten ereignen. So entdeckte Joseph von Fraunhofer schwarze Linien im Regenbogenlicht der Sonne. An diese Spektrallinien angepasst baute er Teleskope, mit deren Hilfe sehr weit entfernte Himmelskörper analysiert werden können. Auch andere Wissenschaftler haben einen Blick ins All gewagt. Nikolaus Kopernikus erstellte dabei ein Weltbild. [mehr]

nach oben

Die Aufnahme zeigt die glutrote Sonne hinter einem Strommast; Rechte: Ddp

Wir nutzen sie jeden Tag. Wenn wir das Licht einschalten, den Fernseher oder die Waschmaschine. Doch woher kommt die Kraft der Elektrizität? Die Sendungen zeigen, wie durch kleinste Teilchen elektrischer Strom entsteht, welche Rolle Magneten bei der Stromerzeugung spielen und welche Materialien Widerstand beim Stromfluss leisten. Ob André-Marie Ampère, Georg Simon Ohm, Alessandro Volta oder Michael Faraday – sie haben die Wissenschaft entscheidend voran getrieben und die Voraussetzungen für Erfindungen wie die Magnetschwebebahn, die Glühbirne und die Batterie geschaffen. [mehr]

nach oben

Das Foto zeigt das Schwungrad einer Dampfmaschine; Rechte: AKG

Energie bewegt die Welt. Steigende Rohöl- und Benzinpreise führen heutzutage dazu, dass Autofahren zum Luxus wird. Wissenschaftler suchen deshalb nach Möglichkeiten zur Rohstoff sparenden Energieumwandlung. Die Sendungen beschäftigen sich mit den Grundlagen der Energie: Energie geht niemals verloren, kann aber von einer Form in eine andere umgewandelt und weiter verwendet werden. Aus Bewegungsenergie kann zum Beispiel Wärme oder Elektrizität werden. Ingenieure wie James Watt und Rudolf Diesel haben nach diesem Grundsatz die Dampfmaschine und den Diesel-Motor gebaut. [mehr]

nach oben

Die Aufnahme zeigt eine rote Toilettenbrille; Rechte: WDR/MEV

Mit seinem "Material für 1000 Zwecke" leitete der Belgier Leo Hendrik Baekeland die Plastik-Ära ein: 1907 entwickelte er den ersten vollsynthetischen Kunststoff: Das Bakelit. Ob Küchenwaage, Thermosflasche, Aschenbecher, Mixer oder Telefon: Der vielseitig einsetzbare Kunststoff hatten sich in den Haushalten der 20er und 30er Jahre schnell etabliert. Verdrängt wurde das Bakelit erst durch die Entdeckung des Polyvinylchlorid – kurz PVC. Fritz Klatte gelang es, Chlor in einem neuen festen Stoff zu binden. Hermann Staudinger begründete daraufhin die Polymerchemie. [mehr]

nach oben

Blick auf das Kölner Rheinufer bei Nacht mit der Kirche Groß St. Martin und dem Dom; Rechte: Dpa

Architektur kombiniert Kunst und Wissenschaft. Sie ist die älteste der bildenden Künste und die einzige, die gleichzeitig einen praktischen Nutzen erfüllt. Es gibt viele architektonische Schmuckstücke, einigen von ihnen widmen sich diese Sendungen. Dazu gehören in Deutschland das Münchner Olympiadach, der Stuttgarter Fernsehturm und die dritthöchste Kirche der Welt: Der Kölner Dom. Weitere herausragende bauliche Meisterleistungen haben John J. Raskob mit dem Empire State Building und Joseph B. Strauss mit der Golden Gate Bridge geschaffen. [mehr]

nach oben

Die Aufnahme zeigt eine Ultraschalluntersuchung bei einer Schwangeren; Rechte: Dpa

Der menschliche Körper ist ein komplexes System. Viele medizinische Teilgebiete beschäftigen sich mit seiner Funktion und Beschaffenheit. Schon im 15. Jahrhundert sezierte Leonardo da Vinci heimlich Leichen und gewann detaillierte anatomische Kenntnisse über den Körper. Willem Einthoven forschte am Motor des Menschen - am Herzen. Er entwickelte eine Methode, die Impulse des Herzens an der Körperoberfläche zu messen – mittels EKG. [mehr]

nach oben

Ein Werbeplakat der Firma AEG aus den 50er Jahren; Rechte: AEG

Viele technische Erfindungen erleichtern unseren Alltag. Ohne Johannes Gutenberg gäbe es keine Bücher, ohne Louis Braille könnten Blinde nicht lesen. Timothy Berners-Lee hat das Internet erfunden. Die Brüder Montgolfier und Igor Sikorsky ermöglichten den Traum vom Fliegen. Adam Ries und sein Rechenbrett ließen uns eins und eins zusammenzählen. Auf viele Erfindungen möchten wir heute nicht mehr verzichten, zum Beispiel auf den Kühlschrank. [mehr]

nach oben

Das Atomium, eines der Wahrzeichen der belgischen Stadt Brüssel; Rechte: Dpa

Die Physik gilt als die Lehre grundlegender Aspekte unserer Natur. Mit ihr versuchen Menschen, die Welt zu erklären. Jahrhundertgenie Albert Einstein gilt als einer der bedeutendsten Physiker aller Zeiten. Viele praktische Erfindungen unserer Zeit wären ohne ihn unmöglich geblieben. Die Sendungen stellen noch weitere wichtige Erfinder vor, wie Max Planck, den Begründer der Quantenphysik und Otto von Guericke, den Erfinder des Barometers. [mehr]

nach oben