zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Lebensraum Ostsee

Im Norden Europas hat die letzte Eiszeit ein Binnenmeer hinterlassen – die Ostsee. Der Wasseraustausch mit dem Atlantik ist begrenzt, dadurch entstehen hier ganz einzigartige Lebensbedingungen. Die westliche Ostsee ist schon weniger salzhaltig als die Nordsee; im Nordosten „verwässern“ die skandinavischen Flüsse das Meer noch stärker. Dadurch finden viele verschiedene Wasserbewohner, wie Schwämme, Krebse oder Seesterne, eine geeignete Nische. Auch die Küsten sind vielgestaltig und abwechslungsreich: Kreidefelsen auf Rügen, riesige Wanderdünen in Pommern, Strände aus Versteinerungen auf Gotland. Die Boddenlandschaft ist Lebensraum für Kormorane und Seeschwalben. Weiter im Norden trifft man auf Eiderenten und Kegelrobben. Durch die Nähe zum Polarkreis und den hohen Süßwassergehalt friert die nördliche Ostsee im Winter meist komplett zu. Die Vögel ziehen in wärmere Gefilde. Nur wenige Arten harren hier über die kalte Jahreszeit aus. Aber Schneehuhn und Rentier kann der Frost nichts anhaben.

Lebensraum Ostsee

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Von den eiszeitlichen Anfängen zu den Kreidefelsen von Rügen

00:00 – 04:35

Riesige Gletscher bedeckten während der letzten Eiszeit Skandinavien. Sie haben eine Senke in den Boden gegraben, die sich schließlich mit Wasser füllte und heute einen einzigartige Tier- und Pflanzenwelt beherbergt.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Die Boddenlandschaft

04:35 – 08:50

Die Bodden sind flache Inseln, die von einer Vielzahl von Seevögeln als Brutplatz geschätzt werden. Hier sind sie vor Landraubtieren sicher.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wanderdünen und Vogelfelsen

08:50 – 14:57

An manchen Ufern hat der Wind den Sand zu hohen Dünen aufgetürmt. An anderer Stelle stürzen massive Felsklippen fast senkrecht ins Meer. Hier brüten andere Seevögel, wie die Trottellummen.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Insel Gotland: Fossilien, Eiderenten, Kegelrobben

14:57 – 19:52

Die schwedische Ostseeinsel Gotland besteht zum großen Teil aus Kalkgestein, das vor Millionen Jahren im Meer entstand. Fossilien von Meerestieren findet man hier in großer Zahl. Vor der Küste Gotlands balzen Eiderenten und Kegelrobben suchen nach Nahrung.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Vom Schärenmeer in den hohen Norden

19:52 – Ende

Die kleinen Schäreninseln zwischen Finnland und Schweden sind nicht nur bei Touristen beliebt. Robben, Möwen, Enten und Seeadler finden hier ein Auskommen. Auf dem Festland am nördlichen Ende der Ostsee kann man Rentieren und Schneehühnern begegnen.