zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Schwerpunkt: Meer - Ostsee

Die Ostsee ist ein Binnenmeer, das nur über eine schmale Meerenge zwischen Dänemark und Schweden mit der Nordsee und damit dem Atlantik in Verbindung steht. Dadurch ist der Wasseraustausch sehr begrenzt und der Salzgehalt der Ostsee eher gering, da viele Flüsse ins Ostseebecken münden. So können sich auch Schadstoffe aus Abwässern in der Ostsee stark anreichern. Die Ostsee hat zunehmend mit Überdüngung, Algenblüten und Sauerstoffmangel zu kämpfen. In den weniger belasteten Regionen trifft man aber noch auf eine Vielzahl von Meerestieren – vom winzigen Plankton bis zur massigen Kegelrobbe. Entlang der Küsten wechseln sich felsige Klippen und Sandstrände ab. Hier finden viele verschiedene Arten von Seevögeln geeignete Brutplätze. [Zur Sendungsübersicht]

nach oben

  • Unterwasseraufnahme von mehreren Seenelken: Der stammartige Körper ist rotbraun, die Tentakeln, die an eine Pusteblume erinnern, wirken vor dem Wasserhintergrund grünlich. (Rechte: SWR - Print aus der Sendung)

    Seenelken fangen mit ihren Tentakeln tierisches Plankton

  • Ein Schwarm Nonnengänse fliegt über dem Meer. (Rechte: SWR - Print aus der Sendung)

    Die Nonnengänse versammeln sich im Frühjahr in den Marschen