zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Im Staat aus morschem Holz - Das Jahr der Hornissen

In manchen Lexika werden Hornissen als schädlich bezeichnet, und die Mär, dass drei Hornissenstiche einen Menschen töten und sieben ein Pferd, ist nicht aus der Welt zu schaffen. Immer noch bricht Panik aus, wenn die größte einheimische Faltenwespe auftaucht. Der Film räumt mit den herrschenden Vorurteilen auf. In eindrucksvollen Bildern wird das Leben im Staat aus morschem Holz beschrieben. Der Zuschauer erhält Tipps, wie er sich in der Nähe der gelb-schwarzen Brummer richtig verhält und wie er den geschützten Insekten helfen kann.

Im Staat aus morschem Holz

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Ein neuer Staat - Die Königin auf Nistplatzsuche

00:00 – 03:31

Viele Menschen ängstigen sich vor Hornissen, sie gelten als eine Art "Killerbrummer". Aber ihre Gefährlichkeit wird weit überschätzt. Hornissen sind faszinierende Tiere, die bewundernswerte Leistungen vollbringen und die unseres Schutzes bedürfen. Sie brauchen geeignete Nistplätze für die Aufzucht ihrer Nachkommen. Denn den Winter überleben nur die jungen Hornissenköniginnen, die im Frühling einen neuen Staat gründen. Ideale Nistplätze sind alte, hohle Bäume, die aber immer seltener werden.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Bestens versorgt - Die Brut der Königin

03:31 – 06:23

Ende April aber verlässt die Hornissenkönigin ihr Winterquartier. Nun ist Eile geboten, denn es gilt einen neuen Staat zu gründen. Als erstes muss die junge Königin einen geeigneten Platz finden. Dann beginnt sie mit dem Nestbau. Sie fertigt kunstvolle Zellen für den Nachwuchs an und legt Eier. Die Anforderungen an die Königin sind enorm. Die Larven müssen versorgt werden, ständig signalisieren sie Hunger. Gleichzeitig muss der Bau erweitert werden. Immer mehr Zellen werden benötigt.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Von der Larve zur fertigen Hornisse - Die Verpuppung

06:23 – 11:16

Nach zwei Wochen beginnen die Larven sich zu verpuppen. Sie verwandeln sich in erwachsene Hornissen. Bis die ersten Mitarbeiterinnen aber schlüpfen, ist die Hornissenkönigin noch auf sich alleine gestellt. Sie muss weite Ausflüge machen, um genügend Baumaterial zu finden. Morsches Holz ist ideal, denn die Hornisse kann die Zellulose abnagen und mit ihrem Speichel vermischen. Eine feste, pappeartige Schicht entsteht. So kann sie den Nachwuchs besser warm halten und den Bau vergrößern.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Auf der Jagd - Die Hornisse auf Nahrungssuche

11:16 – 15:41

Sobald die ersten Hornissen geschlüpft sind, erfolgt die Arbeitsteilung. Die Königin kann sich nun ganz auf das Eierlegen konzentrieren, während ihr Nachwuchs auf die Jagd geht. Die Arbeiterinnen schaffen Nahrung für die Brut und die Königin herbei. und helfen dabei das ökologische Gleichgewicht zu erhalten: Hornissen jagen nämlich zahlreiche Forstschädlinge. Sie benötigen vor allem eiweißreiche Nahrung, wie Käfer und Fliegen. Ein Hornissenvolk frisst etwa 1 Pfund Insekten pro Tag.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Kunstwerk aus morschem Holz - der Hornissenstaat

15:41 – 24:31

Hornissen sind fleißige Bauarbeiter. Bis zu sieben Etagen kann ein Bau enthalten. Idealerweise haben die Tiere ihr Quartier in einer naturnahen Umgebung gefunden. Ideal sind alte Bäume in naturbelassenen Gärten oder ähnliche natürliche Gegebenheiten. Aber in der Not lässt sich ein Hornissenvolk auch in einem Loch im Rolladenkasten oder unter dem Dach nieder. Naturschützer raten dazu, die Nester möglichst zu dulden. Im Herbst ist das Nest entvölkert und kann ohne Schaden für Mensch und Tier entfernt werden.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Ein Hornissenjahr geht zu Ende

24:31 – Ende

Im Spätsommer schlüpfen die Jungköniginnen und die Drohnen. Kälte und Hunger bringen den meisten Hornissen den Tod. Zuerst sterben die Larven. Die erwachsenen Hornissen entfernen die Kadaver oder fressen sie auf. Die Drohnen geben während des Hochzeitfluges ihren Samen an die Königinnen ab und sterben dann. Nur die Jungköniginnen überleben den Winter. Sie besitzen einen körpereigenen Frostschutz, der ihnen hilft in der Kältestarre bis zum nächsten Frühling zu überwintern.