zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Lebensraum für Lurche

Unterrichtseinheit Lurche und Kriechtiere (Sek. I)

Die wechselwarmen Lurche und Kriechtiere sind als eigene Unterrichtseinheit in der Sekundarstufe I zu unterrichten. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk auf die besonderen Anpassungen an den jeweiligen Lebensraum der Tiere. Die Bedeutung verschiedener ökologischer Nischen für die Artenvielfalt wird deutlich.

Nach einem kurzen Blick in die Welt der Froschlurche stellt der Film die Schwanzlurche in den Mittelpunkt seiner Betrachtung. Den Schülerinnen und Schülern werden verschiedene Molcharten mit ihren Erkennungsmerkmalen vorgestellt. Anhand des Teichmolches lernen sie die Fortpflanzung und Entwicklung der Schwanzlurche kennen und können sie von der Entwicklung der Froschlurche abgrenzen. Es wird deutlich, dass Schwanzlurche und Froschlurche sich in ihrem Bau und in ihrer Entwicklung unterscheiden, aber dennoch auf einen ähnlichen Lebensraum angewiesen sind.

  • Der Film kann als Einstieg in die Unterrichtseinheit zum Einsatz kommen. Schülerinnen und Schüler werden durch die Bilder motiviert und haben die Gelegenheit, den langwierigen Entwicklungszyklus der Lurche in geraffter Form zu erleben.
  • Genauso empfehlenswert ist die Verwendung des Films zur Abgrenzung der Froschlurche von den Schwanzlurchen. Dabei sollten einige Stunden zum Thema „Froschlurche“ vorangestellt werden (z. B. unter Verwendung des Films „Überleben in zwei Welten: Froschlurche“). Die Schülerinnen und Schüler können dann im ersten Abschnitt des Filmes schon vorhandenes Wissen und ihre Artenkenntnis festigen. Im zweiten Abschnitt erhalten sie neue Informationen zu Schwanzlurchen und können die Gruppe der Lurche nun differenzierter behandeln.
  • Mit Hilfe des Films lässt sich sogar die Bedeutung von Hormonen bei der Entwicklung von Lurchlarven illustrieren. Folgendes Wissen kann zusätzlich zum Film angeboten werden: Zur Metamorphose wird Thyroxin benötigt; fehlt dieses, kommt es nicht zur Weiterentwicklung der Larve zum Frosch oder Molch. Das Tier verbleibt im Larvenstadium (Neotenie - Beispiel: Axolotl).