zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Von Raupen und Faltern - Schmetterlinge

Nur wenige der über 200 Tagfalter, die in Deutschland heimisch sind, können in der Sendung vorgestellt werden – ihr Erscheinungsbild, die Nahrungsaufnahme und die Metamorphose. Viele Schmetterlinge sind vom Aussterben bedroht, da die Nahrungspflanzen der Raupen in unserer Kulturlandschaft kaum noch zu finden sind.

Von Raupen und Faltern

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Lebensraum der Schmetterlinge

00:00 – 02:23

Etwa 200 verschiedene Tagfalterarten sind in Deutschland heimisch. Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch wichtig für die Arterhaltung von Pflanzen, da sie als Bestäuber fungieren. Schmetterlinge brauchen jedoch Gebiete, die nicht vom Menschen für die Landwirtschaft genutzt werden.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Arterhaltung bei Schmetterlingen

02:23 – 05:32

Eine Duftspur weist Schmetterlingsmännchen den Weg zu den Weibchen. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier an Pflanzen ab. Manche Falterarten müssen ihre Eier an einer geeigneten Futterpflanze ablegen, da ihre Raupen auf bestimmte Pflanzen spezialisiert sind. Der Platz der Eiablage spielt daher eine wichtige Rolle bei der Arterhaltung.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Der junge Schmetterling - Die Raupe

05:32 – 07:49

Für Raupen, wie die Schwalbenschwanzraupe, ist der Rückgang von Gebieten mit ihrer bevorzugten Nahrung, den wilden Mohrrüben, verheerend. Raupen müssen nämlich in kurzer Zeit viel fressen, um genügend Energie für die Verwandlung zum Schmetterling zu haben. Für diese Metamorphose spinnen sie sich in einen Kokon ein, in dem sie sich dann zum Schmetterling entwickeln.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Raupen des Tagpfauenauges

07:49 – 10:05

Wie viele andere, leben auch die Raupen des Tagpfauenauges auf Brennnesseln. Sie leben in Kolonien und müssen, ähnlich wie die Schwalbenschwanzraupe, viel fressen um Energie für die Verwandlung in einen Schmetterling zu haben. Ihre Haut wächst dabei allerdings nicht mit. Daher häutet sich eine Tagpfauenaugenraupe vier bis fünf Mal, bis sie schließlich ausgewachsen ist.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Feinde der Schmetterlingsraupe

10:05 – 12:01

Die Schmetterlingsraupe hat viele natürliche Feinde, wie Raubwanzen, Ameisen, Kreuzspinnen oder Feldwespen. Allerdings schaffen es genügend Raupen trotz ihrer natürlichen Feinde bis zur Verpuppung. Das größere Problem für den Fortbestand der Falter ist die Bedrohung durch den Menschen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Mit dem Kopf nach unten - Die Verpuppung des Tagpfauenauges

12:01 – Ende

Wie viele Raupen, verpuppt sich die Raupe des Tagpfauenauges kopfüber hängend. Sie ist dabei nur mit dem Hinterleib an einer Pflanze befestigt. Trotzdem schafft sie es, sich noch ein letztes mal zu häuten, ohne herunterzufallen. Innerhalb weniger Tage verwandelt sich die Raupe in ihrer Puppe dann in einen Schmetterling.