zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Mut

Themen:

Mut

Fragen:

  • Was bedeutet Mut?
  • Wann ist jemand mutig?
  • Sind Mutproben mutig?
  • Ist es auch mutig, etwas nicht zu tun?
  • Wie kann man sich Mut machen?

Phase Arbeitsauftrag/ Fragestellung Material Sozialform/ Methode Tipps für inklusive Lerngruppen
Einstieg vor dem Film Wer war in deinen Augen schon einmal mutig und warum? Die Kinder sammeln Ideen und schreiben sie auf. Kleine Zettel
PDF | DOC
Einzelarbeit, Zettel werden an Tafel/Wandzeitung geheftet a) In Partnerarbeit: Nur ein Kind muss schreiben. b) Fotos aus Zeitschriften ausschneiden und auf Plakat kleben.
Filmbeobachtung Spontane Diskussion und Fragen Tafel Unterrichtsgespräch, Sammlung der Fragen, Diskussionspunkte an der Tafel
Vertiefung 1: Was ist mutig? Knietzsche sagt: „Wer einen Anfang wagt, ist mutig.” Die Kinder überlegen: Was möchte ich mich trauen? Vorlesen ist freiwillig. Arbeitsblatt, das vorgelesen oder aufgehängt wird.
PDF | DOC
Einzelarbeit und Unterrichtsgespräch Anschlussdiskussion: Mut lässt sich nicht vergleichen. Jede und jeder ist anders.
Vertiefung 2: Mutproben Knietzsche sagt: „Mutproben sind voll bescheuert.” Wie kann man reagieren, wenn einen jemand zu etwas anstiften will? Die Schülerinnen und Schüler überlegen Reaktionen und spielen Situationen in Rollenspielen nach. Arbeitsblatt mit Beispielsituationen.
PDF | DOC
Gruppenarbeit Rollenspiel
Diskussion über die Rollenspiele: Wie habt ihr euch gefühlt? Sind euch manche Möglichkeiten leichter gefallen als andere? Welche Möglichkeit findet ihr mutig? Unterrichtsgespräch
Vertiefung 3: Wer ist mutig? Ansehen der Zettel vom Einstieg. Abstimmung mit Klebepunkten: die drei mutigsten Menschen und Diskussion. Wandzeitung und Zettel vom Einstieg Unterrichtsgespräch
Abschluss: Mut machen Was kann Mut machen, sich zu überwinden? Die Kinder sammeln gemeinsam Sätze, die Mut machen, wenn man sich etwas nicht traut. Arbeitsblatt
PDF | DOC
Unterrichtsgespräch, Einzelarbeit