zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Litauen

Fläche:
65 301 km2

Bevölkerung:
3 384 800

Hauptstadt:
Vilnius

Sprache:
Litauisch, russisch

Landeswährung: 
Litauischer Litas

  • Die Litauische Flagge
  • (Quelle: SWR / EBU)In der Faschingszeit gerät ganz Litauen außer Rand und Band.

Litauen liegt in Osteuropa an der Ostsee. Es ist das größte der drei baltischen Länder. Die Hauptstadt Litauens heißt Vilnius. Sie liegt genau in der Mitte Europas. Schöne Flüsse und Seen, weitläufige Wälder und sehr viel nahezu unberührte Natur prägen das Land.

Entlang der Küsten ziehen sich wunderschöne Sandstrände mit sehr hohen Dünen. Sehr berühmt ist die Kurische Nehrung, eine 97 km lange Halbinsel, die nur aus Sand besteht. Die litauischen Kinder suchen am Strand nicht nur nach Muscheln,sondern nach geheimnisvollen gelben Steinen. Denn manchmal schwemmt die Ostsee Bernstein an, urzeitliches Harz mit eingeschlossenen fossilen Insekten. Man kann es sammeln oder Schmuck daraus herstellen. Die Litauer essen gerne und gut. Hauptmahlzeiten sind das Frühstück und das Mittagessen. Schon das Frühstück ist sehr deftig. Beliebt sind Haferbrei, Pfannkuchen und Suppen. Brötchen essen die Litauer kaum, dafür aber wird sehr leckeres Schwarzbrot serviert. Die Atmosphäre beim Essen ist sehr ruhig und besinnlich. Wenn ein Besucher während des Essens der Familie kommt, grüßt er die Anwesenden mit „skanaus“ (Guten Appetit). Wird der Gruß mit „prasom“ (Bitteschön) erwidert, ist der Besucher eingeladen mit zu essen. Bedankt sich die Familie nur mit „aciu“ (Danke) dann bedeutet das keine Einladung. Nach dem Essen bedanken sich viele Kinder bei der Mutter für das Essen. Das ist in Litauen so Brauch.

Die Litauer lieben die Musik. Jeden Sommer werden mehr als zehn internationale Volksmusikfestivals organisiert. Alle vier Jahre schlagen die Wogen der Begeisterung besonders hoch. Dann findet das große litauische Sänger- und Tänzerfest statt. Aus dem ganzen Land kommen die Menschen angereist. Die Litauer sind berühmt für ihre „Singende Revolution“. Während des litauischen Kampfes um Unabhängigkeit von der Sowjetunion haben die Litauer 1989 zusammen mit Esten und Letten eine singende, 600 km lange Menschenkette gebildet. Zwei Jahre später demonstrierten sie singend in der Hauptstadt Vilnius vor dem Pressehaus, dem Rundfunk und dem Fernsehturm. Trotz der friedlichen Proteste kam es durch das gewalttätige Vorgehen der sowjetischen Armee zum Blutvergießen, bei dem 14 Menschen starben. Die Litauer waren so empört, dass sie noch stärker protestierten. Wenige Monate später wurde Litauen unabhängig.

  • (Quelle: SWR / EBU)Justas liebt es sich zu verkleiden.
  • (Quelle: SWR / EBU)Die Ostsee schwemmt häufig Bernstein an die Strände Litauens.
  • (Quelle: SWR / EBU)Die Litauer sind begeisterte Sänger. Bei den großen Sängerfesten reisen Chöre aus dem ganzen Land an.