zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Festival des Feuers (Äthiopien)

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Festival des Feuers (Äthiopien)

Ausschnitt aus der Sendung

Selamauitt lebt in Addis Abeba, der Hauptstadt von Äthiopien. In dieser Millionenstadt treffen Tradition und Moderne aufeinander, was sich im Leben des Mädchens widerspiegelt. Selamauitt ist sehr religiös, sie gehört der orthodoxen äthiopischen Kirche an, einer alten christlichen Religion. Häufig besucht sie den Gottesdienst und gelegentlich liest sie in der Bibel. Im Film begleiten wir Selamauitt in den Tagen des Meskelfestes, eines religiösen Ereignisses, von dem die ganze Stadt erfasst wird.

Wir begleiten das Mädchen zur Schule und im Unterricht. Die Szenen aus dem Klassenzimmer ähneln sehr dem, was wir aus Deutschland kennen. Meist wird der Unterricht auf Englisch gehalten, es gibt aber auch Unterricht in der amharischen Sprache. Schließlich lernen wir das Zuhause des Mädchens kennen. Selamauitt lebt mit ihrer Mutter im Norden von Addis Abeba.

  • Impressionen Äthiopien
  • Selamauitt

    Selamauitt ist ein modernes Mädchen in einer alten Welt. Sie lebt mit ihrer Familie in der Hauptstadt Äthiopiens - in Addis Abeba. Sie gehört der orthodoxen äthiopischen Kirche an, einer alten christlichen Religion. Sie geht jeden Sonntag zum Gottesdienst.

  • Der erhöhte Altarraum dieser Kirche heißt 'das Heiligtum der Heiligen'. Nur Priester und Diakone haben hier Zutritt. Prachtvolle Kirchen und Kirchengemälde finden sich in der ganzen Stadt.

  • Glaubensanhänger

    Seit mehr als 16 Jahrhunderten sind die Menschen in Äthiopien Anhänger des christlichen Glaubens.

  • Addis Abeba

    Mit einer Bevölkerung von 2 Millionen Menschen ist Addis eine lebendige Stadt.

  • moderne Menschen in Addis Abeba
  • Selamauitt und ihre beste Freundin Jeri

  • in der Schule

    In einigen Klassen wird in der amharischen Sprache unterrichtet, meistens aber in Englisch.

  • amharische Schrift

    Die Äthiopier haben ihre eigene, amharische Schrift.

  • Selamauitt

    Zur Schule fährt Selamauitt jeden Tag mit dem Minibus. Es ist eine Privatschule, für die man bezahlen muss. Selamauitts Lieblingsfach ist Chemie und sie will später einmal Ärztin werden.

  • Selamauitts Mutter beim Kochen.

  • Essen
  • Das hier ist "Injera", eine Art Brot. Es besteht aus einem maisähnlichen Korn, das "Tef" heißt. Gebacken wird es auf elektrischen Platten.

  • Eines der größten Einkaufszentren der Stadt ist die "Piazza".

  • Atelier eines Ikonenmalers. Die meisten Bilder sind nicht auf Papier gemalt, sondern auf Ziegenhaut.

  • Selamauitts Lieblingsbild ist das mit der Geschichte der Meskel-Feier.

  • Selamauitts Mutter hat den Priester gebeten, zum Meskel-Essen das Brot zu segnen.

  • Es gibt Hühnchen-Curry und Lammfleisch zur "Injera". Beides sehr stark gewürzt.

  • Wenn Verwandte da sind, geben sich die Familienmitglieder gegenseitig zu essen. Das heißt "Gursha". Man zeigt damit, dass man sich mag.