zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Das Mädchen von Sansibar (Tansania)

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Das Mädchen von Sansibar (Tansania)

Ausschnitt aus der Sendung

Sophia ist ein 13-jähriges Mädchen, das auf der tansanischen Gewürzinsel Sansibar lebt. Sie stammt aus einem alten Händlervolk, das jahrhundertelang Waren über das Meer in die arabische Welt brachte. Auf Sansibar leben Menschen afrikanischer und arabischer Abstammung. Diese Vielfalt zeigt sich im Film sowohl in zahlreichen Straßenszenen als auch in der Musik. Sansibar lebt heute vom Handel und vom Tourismus. Sophia und ihre Freundin Salama verdienen sich etwas Geld: Mit traditioneller Henna-Malerei verzieren sie Touristen die Hände.

Sophia lebt mit ihrer Familie, einer klassischen Großfamilie, auf dem Land. Wir lernen Familienmitglieder kennen und erleben sie beim Essen, das Männer und Frauen getrennt zu sich nehmen. Die Familie lebt vom Gewürzanbau, alle Mitglieder sind daran beteiligt. Sophia z.B. hilft häufig im Laden mit. Farbenfrohe Filmsequenzen vom Gemüsemarkt und von der Farm gewähren einen Einblick in die Welt des Essens und der Gewürze. Wir bekommen die Pflanzen der Gewürznelken, des Zimts, des schwarzen Pfeffers und des Kardamoms zu sehen und lernen, aus welchen Pflanzenteilen unsere Gewürze gewonnen werden.

Moscheen und verschleierte Frauen gehören zum Straßenbild von Sansibar. Auch Sophia gehört dem Islam an. Sie ist ein sehr religiöses Mädchen, das neben der normalen Schule eine Koranschule besucht. Doch nicht nur Traditionen spielen eine große Rolle im Leben des Mädchens. Das Fernsehen ist bereits stark verbreitet und damit erklärt sich Sophias Berufswunsch, Moderatorin zu werden.

Neben Szenen vom Landleben zeigt der Film Bilder aus der nahe gelegenen Stadt, in der Sophia mit ihrer Freundin ein Festival besucht. Hier findet ein Straßenumzug mit Musik und Tanz statt. Die Parade endet an der Strandpromenade. Dort sehen wir die traditionellen Boote, die Dhows. Es handelt sich um kleine Segelboote, welche für das Leben auf Sansibar sehr wichtig sind. Sie werden sowohl zum Fischen benötigt, als auch zum Transport von Waren auf das afrikanische Festland. Mit Szenen vom Sonnenuntergang und einem Nachtmarkt am Strand endet der Film.

  • Impressionen Sansibar, Tansania
  • auf dem Land auf SansibarSophia lebt mit ihrer Familie auf dem Land. Sie sind Farmer wie auch die meisten ihrer Nachbarn. Der Boden ist auf der Insel sehr fruchtbar.
  • Markttreiben auf SansibarAuf dem Markt gibt es viele Sorten Gemüse und Früchte. Die Insel Sansibar liegt vor der Ostküste Afrikas. Sophia stammt aus einem alten Volk, das schon immer vom Handel lebt.
  • Gewürznelken
  • Zimt wird geerntet
  • schwarzer Pfeffer

Auf der Farm ihrer Eltern werden alle möglichen Gewürze angebaut. oben links: Gewürznelken, oben mitte: Zimt wird geerntet, oben rechts: schwarzer Pfeffer, unten links: Kardamom

  • Kardamom
  • Sophia beim Mahlen der Gewürze. Die Bewohner der Insel kochen nie ohne Gewürze.

  • Salama, Sophias Freundin

  • Halifé, Sophias Bruder

  • Henna-Malereien. Salama beherrscht dieses traditionelle Kunsthandwerk besonders gut.

  • Sophias Großvater

    Auf Sansibar leben viele Menschen in Großfamilien. Sophias Großvater ist der Vorstand des Haushalts.

  • Kochszene
  • Kochszene
  • Kochszene

Essenszubereitung, Verwandte helfen mit. Es gibt Pilaw, aus Gemüse, Reis und Gewürzen. Auf Sansibar kocht man nie ohne Gewürze.

  • Männer beim Essen

    Männer und Frauen essen getrennt.

  • Frauen beim Essen
  • Parade der traditionellen Boote, der Dhows. Die Dhows sind für das Leben auf Sansibar sehr wichtig. Sie werden zum Fischen und zum Transport von Waren benötigt.

  • Sophia liest in der heiligen Schrift, dem Koran.

  • Sophia in der Schule

    Sophia geht nicht nur in die normale Schule, sondern auch in eine Koran-Schule.

  • Moschee auf Sansibar. Die Menschen auf der Insel sind eine bunte Mischung aus afrikanischen und arabischen Völkern. Die führende Religion ist der Islam.