zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Links und Literatur

Link-Tipps auf Planet Schule

  • Externer LinkSpuren der NS-Zeit

    Die Schreckensherrschaft der Nationalsozialisten hat Spuren hinterlassen. Auch nach mehr als 70 Jahren sind sie lesbar – in Gebäuden und Gedenkstätten, auf Gedenktafeln, an Gedenktagen. Sie mahnen zur Wachsamkeit, sollen eine fortdauernde Erinnerung wachrufen, auch für eine Zeit, in der die Zeitzeugen dieser menschenverachtenden Diktatur nicht mehr leben werden. Filme und umfangreiche Hintergrundinformationen.

  • Externer LinkDie Juden im Mittelalter: Verfolgung und Vertreibung

    Mit dem ersten Kreuzzug 1095 findet die friedliche Duldung der Juden im Rheintal ein Ende. Überall hetzen Demagogen gegen die "Christusmörder" und beschuldigen die Juden der ungeheuerlichsten Verbrechen. Es kommt zu ersten Pogromen und Vertreibungen. In mehreren Wellen der Verfolgung spitzt sich die Lage der Juden in Europa immer weiter zu. Zweiter Teil der Sendereihe "Die Juden im Mittelalter". Umfangreicher Wissenspool mit Hintergrundmaterial und Multimedia-Anwendungen.

  • Externer LinkDie Stadt im späten Mittelalter: Gassen, Ghettos, Baubetrieb

    Die Sendung aus der fünfteiligen Reihe "Die Stadt im späten Mittelalter" beschäftigt sich mit den Profan- und Sakralbauten und dem häuslichen Leben in der Stadt des späten Mittelalters. Geschildert wird unter anderem das Leben und Arbeiten im Haus in unterschiedlichen sozialen Schichten. In der Beschreibung des Judenghettos von Speyer kommen die besondere rechtliche Stellung der Juden und die Hintergründe der Pogrome zum Ausdruck. Umfangreicher Wissenspool mit Hintergrundmaterial.

  • Externer LinkOft bin ich bang - Kindheit unter Hitler

    Die NS-Zeit für Grundschülerinnen und -schüler fassbar machen - dieser Herausforderung stellt sich die vierteilige Sendereihe. Exemplarisch schildert sie die Schicksale von vier Kindern und erzählt von der Angst um den Vater an der Front, von Bombenangriffen, Verfolgung, Tod und Überleben. In Spielszenen, Interviews mit Zeitzeugen und Dokumentaraufnahmen werden ihre Erlebnisse nachgezeichnet. Wissenspool mit umfangreichem Hintergrundmaterial und multimedialer Zeitreise.

  • Externer LinkKriegsende an Rhein, Ruhr und Weser

    Am 7. März 1945 ist in Aachen das Naziregime schon besiegt, die Zeit der amerikanischen Besatzung hat begonnen. Augenzeugen berichten, wie US-Truppen Köln erobern. In Dortmund beginnt die Gestapo mit Massenhinrichtungen von Zwangsarbeitern. Zwei Wochen später überqueren US-Truppen den Rhein bei Wesel. Anfang April ist das Ruhrgebiet von den Alliierten komplett eingekesselt – mittendrin noch 325.000 deutsche Soldaten. In diesen Wochen erleben die Menschen noch schwere Bombenangriffe. Begleitend zu den drei Filmen finden sich im Wissenspool umfangreiche Arbeitsmaterialien für den Unterricht.

  • Externer LinkDie Juden - Geschichte eines Volkes

    "Die Juden – Geschichte eines Volkes" ist eine faszinierende Expedition in die mehr als 3000-jährige Geschichte einer der ältesten Weltreligionen. Die sechs Folgen behandeln die Geschichte des Judentums chronologisch von den Anfängen bis zur heutigen Zeit – mithilfe von historischen Aufnahmen, Originaltönen, Spielszenen und Computeranimationen. Jede Folge ist in sich abgeschlossen und unabhängig von den anderen im Religions- oder Geschichtsunterricht einsetzbar.

Link-Tipps auf Planet Wissen

  • Externer LinkDrittes Reich

    Mit zahlreichen Hintergrundtexten und vielen historischen Fotos beleuchtet Planet Wissen verschiedene Aspekte des Themenkomplexes Drittes Reich. Unter anderem geht es um die Geschwister Scholl, Dietrich Bonhoeffer und das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944, aber auch um Auschwitz und die nationalsozialistische Rassenlehre.

  • Externer LinkNationalsozialistische Rassenlehre

    Die Rassenlehre der Nationalsozialisten war die konsequente und mörderische Weiterführung der Rassentheorien des 19. Jahrhunderts. Die nationalsozialistische Propaganda arbeitete mit Begriffen aus der Biologie, um ihren Rassenwahn als eine endgültige Wahrheit darzustellen, die sich aus den natürlichen Gegebenheiten begründete. Umfangreiches Video- und Hintergrundmaterial.

  • Externer LinkAntisemitismus und Antijudaismus

    Die Geschichte der antijüdischen Ressentiments ist mehr als 2000 Jahre alt. Griechen, Perser und andere haben Versuche unternommen, die jüdische Religion zu vernichten und deren Gläubige zu bekehren oder zu töten.

Link-Tipp auf SWR2

  • Externer LinkSchicksale im Nationalsozialismus - SWR2 Stolpersteine

    Die zehn mal zehn Zentimeter großen "Stolpersteine" des Künstlers Gunter Demnig gedenken Menschen, die dem Nazi-Terror zum Opfer fielen. SWR2 erinnert mit "akustischen Stolpersteinen" im Radio und im Internet an die Geschichten der NS-Opfer im Sendegebiet.

Allgemein:

  • Externer LinkErinnerungsorte: das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin – PASCH-net

    Die 13-jährige Schülerin Annelie hat die Holocaustgedenkstätte besucht und erzählt, warum sie das Denkmal besonders eindrucksvoll findet. Der Text inklusive Audioclips ist Teil einer Serie auf der Website der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft". Dort berichten deutsche Schülerinnen und Schüler über Erinnerungsorte, die sie besonders beeindruckt haben.

  • Externer LinkLebendiges virtuelles Museum Online

    LeMO, das lebendige, virtuelle Museum Online, liefert eine Übersicht über die deutsche Geschichte seit 1871. Im Kapitel "Der Zweite Weltkrieg" finden die Schüler Informationen zum KZ Auschwitz und zu den Hintergründen der Judenverfolgung. Begriffe wie "Selektion" und "Euthanasie" werden verständlich erklärt.

  • Externer LinkJuden in Polen

    Auf dieser Seite können die Inhalte zweier Ausstellungen online angeschaut werden. Eine Ausstellung behandelt die Geschichte von Juden in Polen, die andere porträtiert Anne Frank. Zudem wird Dawid Rubinowicz vorgestellt, ein jüdischer Junge, der im KZ Treblinka umgebracht wurde und wie Anne Frank ein Tagebuch führte.

  • Externer LinkRemembering

    Für das Projekt "Remembering" (auf Deutsch: Erinnern) haben 18 junge Menschen aus Deutschland und Israel die Geschichten ihrer Groß- und Urgroßeltern recherchiert und ihre Erkenntnisse in Kurzfilmen, Texten und Fotos verarbeitet.

  • Externer LinkEin ambivalentes Verhältnis: Kirchen und das NS-Regime

    LeMO, das "Lebendige virtuelle Museum Online", informiert in einem umfassenden und gut recherchierten Text über das ambivalente Verhältnis der Kirche zum NS-Staat.

Zu Auschwitz:

  • Externer LinkGedenkstätte und Museum Auschwitz-Birkenau

    Das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau ist heute ein Museum. Die Homepage umfasst umfangreiche Informationen zur Geschichte des KZ und zahlreiche Bilder und Originaldokumente, die den Alltag im Lager illustrieren. Die Seite gibt es in einer englischen und einer polnischen Version.

  • Externer LinkMultimedia-Reportage über einen Auschwitz-Überlebenden

    Bewegende Multimedia-Reportage des WDR über den Auschwitz-Überlebenden Justin Sonder. Der Jude wird als 17-Jähriger im Mai 1942 festgenommen und nach Auschwitz deportiert. Im Jahr 2016 ist er 90 Jahre alt und erinnert sich an das Grauen, das er im Konzentrationslager erleben musste.

  • Externer LinkPlanet Wissen – Auschwitz

    Die Themenseite von Planet Wissen beschreibt das Mädchenorchester in Auschwitz, das von einer jüdischen Musikerin geleitet wurde, und beleuchtet die "Kultur nach Auschwitz". Zudem werden die Hintergründe der Auschwitz-Prozesse erklärt und der Jurist Fritz Bauer, der als Staatsanwalt an den Prozessen beteiligt war, wird vorgestellt.

  • Externer LinkDas Ende des Schweigens - Auschwitzprozesse

    Der Hessische Rundfunk hat ein Webspecial zu den Frankfurter Auschwitzprozessen erstellt. Die Schüler können sich originale Tonaufnahmen von den Prozessen anhören und Videos und Bilder ansehen. Jeder Komplex wird durch einen Einleitungstext ergänzt, Hintergrundinformationen können heruntergeladen werden.

Zu IG-Farben:

  • Externer LinkWollheim Memorial

    Das Wollheim Memorial in Frankfurt erinnert an den Juden Norbert Wollheim, der im KZ Auschwitz-Monowitz inhaftiert war, für die IG Farben Zwangsarbeit leisten musste und das Unternehmen nach Kriegsende auf Entschädigung verklagte. Die Internetseite informiert ausführlich über die Hintergründe des Falls.

Geschichte Polens

  • Externer LinkBundeszentrale für politische Bildung: Geschichte Polens

    Heft 311 der "Informationen zur politischen Bildung" thematisiert Polen. Der Link führt zu dem Artikel "Tausend Jahre wechselvoller Geschichte", der verschiedene Stationen der polnischen Vergangenheit beleuchtet. Auch die anderen Texte des Heftes sind online verfügbar.

  • Externer LinkPlanet Wissen - Geschichte Polens

    Bauern, Papst, Autoklauer, Plattenbau - und was fällt Ihnen sonst noch zu Polen ein? Mehr nicht? Das reicht nicht. Polen ist eine selbstbewusste Nation mit einer bewegten Geschichte. Oft zerrissen zwischen den geopolitischen Kräften des Westens und des Ostens, entwickelte sich Polen zum Meister der Überlebenskunst.

Zeitzeugenbefragung/Oral History

  • Externer LinkLMU München – Materialbörse

    Die SUPRA-Materialbörse der LMU München ist eine fachdidaktische Sammlung, die Unterrichtssequenzen zu verschiedenen Themen umfasst. Zum Lernfeld Zeit und Geschichte gehört eine Seite zum Thema Oral History, die erklärt, wie Zeitzeugen in den Unterricht eingebunden werden können.

Stille Helden

  • Externer LinkGedenkstätte "Stille Helden"

    Die Gedenkstätte "Stille Helden" in Berlin erinnert an jene Menschen, die während der nationalsozialistischen Diktatur verfolgten Juden beistanden. Auf der Webseite gibt es zahlreiche Informationen zum Thema, unter anderem zwei Beispielfälle.

  • Externer LinkThe Righteous among the Nations

    Seit 1953 verleiht die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem den Titel "Gerechte unter den Völkern" an die Menschen, die während der Massenvernichtung der Juden nicht wegschauten, sondern halfen. Die Webseite informiert in englischer Sprache über den Titel und die Schicksale.

  • Externer LinkNicht alle waren Mörder

    Das umfassende Dossier zu dem gleichnamigen SWR-Film enthält viele Hintergrundinformationen und Schilderungen von Schicksalen der Retter und Geretteten.

  • Externer LinkGedenkstätte Deutscher Widerstand

    Die Berliner Gedenkstätte erinnert an Widerstand gegen das NS-Regime aus allen Schichten. Das Internetangebot beinhaltet eine Reihe von Dossiers mit Texten und Bildern sowie eine umfassende, alphabetisch geordnete Datenbank mit Biographien deutscher Widerständler wie Elisabeth Abegg.

  • Externer LinkVerfolgte Helden

    Wolfram Wette beschreibt in einem Artikel in Die Zeit vom 08. November 2007, mit welchen gesellschaftlichen Schwierigkeiten Widerständler nach dem Krieg zu kämpfen hatten.

  • Externer LinkBerliner, die uns halfen, die Hitlerdiktatur zu überleben

    Die Jüdin Ilse Rewald schilderte nach dem Krieg in einem Vortrag die packende Geschichte ihres Lebens im Versteck. Sie und ihr Mann hatten mit der Hilfe vieler Bekannter in Berlin überlebt.

  • Externer LinkVersteckt im Münsterland

    In dem Artikel vom 12. März 2014 dokumentiert das Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben die Geschichte von Marga Spiegel, einer Jüdin, die während des Nationalsozialismus mit ihrer Familie von Bauern im Münsterland versteckt wurde – unter anderem auf den Höfen von Hubert Pentrup und Heinrich Silkenböhmer.

  • Externer LinkHintergrundinformationen zu Anne Frank

    Die Amsterdamer "Anne Frank Stichting" stellt auf ihrer Website viele Informationen zu Anne Frank zur Verfügung.

Flüchtlingspolitik

  • Externer LinkStudie: Die Schweiz und Flüchtlinge in der NS-Zeit

    In Band 17 der Publikationen der von der Schweizer Regierung eingesetzten Unabhängigen Expertenkommission, die sich mit der Rolle der Schweiz im Zweiten Weltkrieg befasst, geht es um die Behandlung der Flüchtlinge zur Zeit des Nationalsozialismus. Die wichtigsten Ergebnisse werden in dieser Studie zusammengefasst.

  • Externer LinkDie Schweiz im Zweiten Weltkrieg

    Der Schweizer Hobbyhistoriker Markus Jud hat es sich zur Aufgabe gemacht, auf seiner Website eine umfassende Geschichte der Schweiz zusammenzustellen. Er befasst sich unter anderem mit der Frage, warum Hitler die Schweiz nicht angegriffen hat und wie die Schweizer Flüchtlingspolitik aussah.

Literatur zur Sendereihe

Janis Schmelzer, IG Farben. Vom "Rat der Götter". Aufstieg und Fall
Schmetterling Verlag, Stuttgart, 2006, 200 Seiten, ISBN: 978-3896574695 Janis Schmelzer dokumentiert in diesem Buch die Geschichte der IG-Farben – vom Aufstieg zum größten Chemieunternehmen der Welt bis zur Zerschlagung und juristischen Aufarbeitung nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Schmelzer porträtiert die wichtigen Entscheidungsträger der IG-Farben wie Carl Bosch und Carl Duisberg und beschreibt deren Verbindungen zur Politik. Ergänzt wird die Publikation durch den Abdruck von Faksimiles einiger Originalquellen.
Sybille Steinbacher, Auschwitz – Geschichte und Nachgeschichte
Beck, München, 2015, 128 Seiten, ISBN: 978-3406508332 Sybille Steinbacher, wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum, gibt mit diesem Buch einen Überblick über die Geschichte der Stadt Auschwitz und des Vernichtungslagers. Sie geht auf die Massenmorde in dem Lager ein und beschreibt, welche Auswirkungen die Geschehnisse bis heute auf die Stadt haben.
Primo Levi, Ist das ein Mensch?
dtv, München, 2010, 207 Seiten, ISBN: 978-3423123952 Primo Levi schildert in dem autobiografischen Roman "Ist das ein Mensch?" seine Verhaftung und die Deportation ins KZ Auschwitz. Sein erlernter Beruf rettet ihm das Leben: Der Chemiker wird als Zwangsarbeiter bei der IG-Farben eingesetzt. Betont nüchtern beschreibt Levi Episoden und Schicksale, um so das ganze Ausmaß der grausamen Ereignisse zu umfassen.
Peter Weiss, Die Ermittlung. Oratorium in 11 Gesängen. (Audiobook)
DHV Der Hörverlag, München, 2007, ISBN: 978-3867170239 Der Autor Peter Weiss, selbst Zeuge der Frankfurter Auschwitz-Prozesse, hat die Gerichtsprotokolle zu diesem "Oratorium in 11 Gesängen" komprimiert. Die Hörfassung (Sprecher: Fritz Strassner, Herbert Fleischmann, Hanne Hiob, Helmut Peine und andere; Laufzeit 180 Minuten) bietet Schülern die Gelegenheit, die echten Worte der Opfer zu hören und so einen lebendigen Eindruck von der Aufarbeitung des Nationalsozialismus zu bekommen.
Israel Gutman, Daniel Fraenkel, Sara Bender, Jacob Borut; Lexikon der Gerechten unter den Völkern. Deutsche und Österreicher
Wallstein Verlag, Göttingen, 2005, 378 Seiten, ISBN: 978-3892449003 Den Titel "Gerechter unter den Völkern" verleiht die israelische Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem an die Menschen, die während der NS-Diktatur Juden beim Überleben geholfen haben. Das Lexikon bietet gut verständliche und spannend geschriebene Kurzbiografien aller deutschen und österreichischen Ausgezeichneten.

Literatur für Lehrer

Martin Friedenberger, Fiskalische Ausplünderung. Die Berliner Steuer- und Finanzverwaltung und die jüdische Bevölkerung 1933-1945.
Metropol, Berlin, 2008, 429 S., ISBN: 978-3938690864 Die Enteignung der jüdischen Bevölkerung wäre nicht möglich gewesen ohne ein Heer von Finanzbeamten, die die nationalsozialistischen Gesetze und Verordnungen umgesetzt haben. Dieses Buch verfolgt diesen Zusammenhang und gibt einen ausführlichen Überblick über den Prozess der Enteignung aus finanzpolitischer Sicht.
Frank Bajohr, Dieter Pohl, Massenmord und schlechtes Gewissen. Die deutsche Bevölkerung, die NS-Führung und der Holocaust.
Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, 2008, 160 Seiten, ISBN: 978-3596177066 Dieses Buch widmet sich dem Verhältnis der Bevölkerung zum Nationalsozialismus vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg. Auch die Frage des persönlichen Vorteils wird erörtert.
Götz Aly, Hitlers Volksstaat. Raub, Rassenkrieg und nationaler Sozialismus.
Fischer Taschenbuch, Frankfurt am Main, 2006, 480 Seiten, ISBN: 978-3596158638 Der Historiker Götz Aly, der auch in "Menschliches Versagen" zu Wort kommt, vertritt in diesem Buch die These, dass die Nationalsozialisten die Zustimmung des Volkes erhielten und bewahrten, indem sie sie durch soziale Wohltaten erkauften. Diese sozialen Wohltaten waren nur durch den Raubmord an den Juden und die Ausplünderung besetzter Gebiete möglich. Das Buch hat viele positive Rezensionen in den Feuilletons erhalten und ermöglicht die Weiterbeschäftigung mit dem Thema des Films.