zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Brasilien: Ausverkauf im Regenwald

Der Regenwald im Amazonasgebiet von Brasilien wird immer weiter abgeholzt, um die Nachfrage der Industrienationen nach Tropenholz, Rindfleisch und Tierfutter zu befriedigen. Zurück bleiben riesige Soja-, Mais- und Zuckerrohr-Monokulturen, die wenige Großgrundbesitzer reich machen, während die Landbevölkerung ums Überleben kämpft.

Aktivisten wie Maria Ivete Bastos dos Santos setzen sich für die Rechte der Kleinbauern und Landarbeiter ein und kämpfen für den Schutz des Regenwaldes. Nur eine Stärkung der regionalen Kleinbauern kann auf Dauer für mehr Gerechtigkeit sorgen und die Ernährung der Landbevölkerung sichern. Und langfristig gesehen hat die Abholzung und Brandrodung des Regenwaldes nicht nur Konsequenzen für Brasilien; sie fördert auch die globale Klimaerwärmung.

Filmskript: Brasilien: Ausverkauf im Regenwald

Brasilien: Ausverkauf im Regenwald

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Schätze des Regenwalds

00:00 – 04:06

Der Greenpeace-Aktivist André Muggiati beobachtet mit Sorge, wie die Ressourcen des Regenwaldes ausgebeutet werden. In Brasilien wird der Export von Edelhölzern, Rindfleisch und Soja in großem Stil betrieben. Der Soja-Bauer Fabiano Martini profitiert von der Nachfrage der Industrieländer nach Tierfutter. Er ist überzeugt davon, dass die Abholzung des Regenwaldes dabei hilft, den Hunger in der Welt zu verringern.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ausbeutung im Regenwald

04:06 – 07:28

Clomir Bedin, Bürgermeister einer Kleinstadt im Soja-Anbaugebiet, begrüßt den Soja-Export-Boom, der seiner Gemeinde viel Geld beschert hat. Schwester Leonora Brunetto, Aktivistin der Kommission der Landpastorale, prangert dagegen die sklavenartigen Zustände an, die auf vielen Farmen herrschen; und sie beschreibt den Krieg zwischen der Agrarindustrie und den Befürwortern einer gerechten Landverteilung.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Holz, Rinder und Soja

07:28 – 11:55

Millionen Hektar Regenwald wurden in den letzten Jahren zerstört: Holzfäller schlagen die wertvollen Bäume. Viehzüchter verbrennen den restlichen Baumbestand und legen Weideflächen an. Wenn die Viehzucht nicht profitabel ist, kaufen Sojabauern das Land und pflanzen Soja. Doch die Abholzung und Brandrodung des Regenwaldes hat nicht nur Konsequenzen für Brasilien; sie fördert auch die globale Klimaerwärmung.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Kampf der Kleinbauern

11:55 – Ende

Kleinbauern wie Francisco dos Santos können dem Druck der Großgrundbesitzer oft nicht mehr stand halten. Wenn ihre Ernte nicht zum Überleben reicht, müssen sie ihr Land verkaufen. Mitstreiter im Kampf gegen die Großgrundbesitzer zu finden, ist schwierig, denn viele haben Angst. Die Aktivistin Maria Ivete Bastos dos Santos setzt sich für die Rechte der Landarbeiter ein.