zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: GG 19 - Unterrichtsentwurf 1

Nachfolgend wird nun ein Unterrichtsentwurf für die Behandlung der Grundrechte im Unterricht vorgestellt, der eher fächerübergreifend zu verstehen ist. Mit Hilfe einiger Folgen der Sendung sollen die Schüler erfahren, welch große Bedeutung den Grundrechten in unserem alltäglichen Leben zukommt und wie wichtig es ist, sich dessen bewusst zu sein.

Artikel 18

Der Einstieg in die Thematik erfolgt über Artikel 18 (Verwirkung von Grundrechten). Konfrontiert mit einem personifizierten Grundgesetzartikel ergibt sich die Fragestellung „Was sind die Grundgesetzartikel?“ Ein Überblick über die 19 Artikel kann durch folgende Aufgabenstellung gegeben werden:

Zeichne auf ein Blatt 19 Kästchen für die Grundrechtsartikel. Beschrifte nun die Kästchen oben jeweils mit Artikel 1, Artikel 2 … bis 19. Bringe Artikelnummer und „Schlagwort“ zusammen. Benutze dazu das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. (Folgende Schlagwörter kopieren und als Zettel verteilen oder als Tafelanschrieb)

● Verwirkung von Grundrechten
● Einschränkung von Grundrechten
● Meinungs- und Informationsfreiheit
● Schutz von Ehe und Familie
● Schulwesen
● Freizügigkeit
● Ausbürgerung und Asyl
● Unverletzlichkeit der Wohnung
● Allgemeines Freiheitsrecht
● Versammlungsfreiheit
● Eigentumsrecht
● Sozialisierung
● Vereinigungsfreiheit
● Petitionsrecht
● Berufsfreiheit
● Glaubens- und Gewissensfreiheit
● Gleichheitsgrundsatz
● Menschenwürde
● Brief- und Postgeheimnis

  • Ein Mann mittleren Alters mit 50er-Jahre-Brille und Richterrobe vor der Deutschland-Flagge. (Quelle: movie members)Artikel 18 hat Frust – er wird nie gebraucht

Zusammen mit Arbeitsblatt 1 vermittelt dies einen groben Überblick über das Grundgesetz und die 19 Artikel. Arbeitsblatt 1 bietet die Möglichkeit, binnendifferenziert zu arbeiten, die Zusatzaufgabe bezieht sich auf die im Text genannten „Gründungsmütter“ des Grundgesetzes. Im Anschluss an die Bearbeitung von Aufgabe und Arbeitsblatt sollen die recht abstrakten Begriffe gemeinsam besprochen werden. Wie oben beschrieben, kann zur Verdeutlichung der Begriffe staatliche Willkür/Würde des Menschen/ Grundordnung die Sequenz „Würde des Menschen“ eingesetzt werden. Im Anschluss an das Unterrichtsgespräch legen die Schüler ein Glossar zum Thema „Grundgesetz und Grundgesetzartikel“ an; dies kann als Hefteintrag, Wandzeitung, … in Einzel- oder Gruppenarbeit erfolgen.

Durch die Eingangssequenz angeregt, kann mit den Schülern vereinbart werden, dass jeder Artikel in personifizierter Form erscheinen soll und sich kurz vorstellt. So könnte am Ende eines Projektes zum Thema Grundgesetz eine Theateraufführung stehen, in der die Schüler die 19 Grundgesetzartikel darstellen. Ob die Schüler die Artikel mithilfe der Sendereihe eigenständig erarbeiten, hängt vom Alter der Schüler ab. Schülern der Oberstufe kann die eigene Arbeit mit den Folgen aus den eingangs gemachten Bedenken eher zugemutet werden als Schülern der neunten oder zehnten Klasse.

Im Anschluss an die Grundeinführung wird die Warnung des Mannes im Kino eingehender betrachtet: „Warum muss ich mich als Bürger vor Artikel 18 in Acht nehmen? Was kann uns dieser Artikel denn schon nehmen?“ Aus diesem Grund wird zunächst die entsprechende Szene erneut gezeigt. Anschließend werden einige Grundgesetzartikel näher betrachtet, um ihre Alltagsrelevanz zu verdeutlichen, die unverzichtbarer Kernbestand unserer Grundordnung sind. Dazu wurden die Artikel 1, 11 und 17 exemplarisch ausgewählt, auch wenn sie nicht direkt von Artikel 18 „betroffen“ sind. Mithilfe der Arbeitsblätter soll eine Annäherung an die Artikel erfolgen.

Artikel 1

  • Ein dunkelhaariger schlanker Mann hat ein Klebeband über dem Mund. Auf dem Bild ist nur sein Gesicht zu sehen. (Quelle: movie members) Entwürdigende Fernsehshows gehören heute zur traurigen Realität

Die Darstellung von Artikel 1 in dieser Sendereihe beleuchtet in grotesker Weise die Entwicklung mancher Sendung im Fernsehen und wird vielleicht schon bald in ähnlicher Form zur Wirklichkeit. Den Schülern dürften derartige Entwicklungen und Sendeformate bekannt sein. Menschen, denen zum Spaß ein Streich mit versteckter Kamera gespielt wird oder die genötigt werden, vor laufender Kamera und einem Millionenpublikum lebende Insekten zu essen, gehören bereits zum Erfahrungsbereich vieler unserer Schüler. Zentrale Frage in diesem Zusammenhang ist die Frage nach den Grenzen; wann wird die Würde des Menschen in solchen Formaten verletzt? Wer hat diese Grenzen zu setzen beziehungsweise zu überwachen?Der Film zeigt eindeutig, dass es Grenzen gibt. In diesem Falle ist die Grenze bei Weitem überschritten worden, für jeden am Einnässen des Mannes zu erkennen. Daneben wirft die „Verhör- beziehungsweise Foltersituation“ eine Beschäftigung mit Artikel 16 „Asyl“ auf. Schülern kann so gezeigt werden, warum Menschen ihre Heimat verlassen müssen und warum wir ihnen Asyl gewähren müssen

Beim Einsatz des Films zu Artikel 1 ist zu überlegen, ob die Schüler unvorbereitet mit dem stark emotionalen Inhalt konfrontiert werden oder ob es nicht sinnvoller ist, den Schülern einige Vorabinformationen zu geben. So kann der Hinweis darauf, dass den Töchtern des Mannes und der Ehefrau nichts passiert, sondern die Aktionen nur vorgetäuscht werden, bereits die Dramatik entspannen, ohne alles zu verraten. Wer immer noch Bedenken hat, kann den Schülern mitteilen, dass es sich um eine Fernsehshow handelt. Alternative: Bevor das eigentliche Verhör und die unmenschliche Androhung, den Töchtern des Mannes die Finger abzutrennen, vollzogen wird, wird die Sequenz abgebrochen. (Der weitere Verlauf dieser Folge bedarf einer intensiven Aufarbeitung im Unterricht.) Arbeitsblatt 2a kann daher bereits im Vorfeld der Betrachtung ausgeteilt werden; ansonsten ist AB 2a für die wiederholte Betrachtung der Folge vorgesehen.

Artikel 17, Artikel 11

Die Arbeitsblätter 3 und 4 beleuchten auf weniger ergreifende Art zwei Grundrechte. Rechte, die wir haben, aber nicht nutzen, beziehungsweise deren Bedeutung wir uns nicht bewusst sind. Welche Bedeutung hat das Petitionsrecht in Artikel 17 für uns? Die beiden Jugendlichen, die die Wand ansprühen, zeigen den Schülern eine für sie geläufigere Form sich über Missstände zu beschweren.

  • Ein Mann sitzt in einer Straßenbahn und schaut aus dem Fenster. (Quelle: movie members)So ein Frust: Keiner will sich beschweren

Das taube Liebespaar aus der Folge zu Artikel 11 zeigt anschaulich, dass wir Menschen unterschiedlich sind und Dinge ganz unterschiedlich sehen. Aber warum wird hier ein Grundrecht angesprochen? Welches Grundrecht liegt dieser Situation zu Grunde? Die Botschaft heißt hier konkret: „Wo jemand glücklich wird, hängt letztlich doch sehr stark von den eigenen Voraussetzungen ab“.Der Kern des Artikels 11 dürfte den Schülern durch diese Folge eher nicht zu vermitteln sein. Daher ist dieses Arbeitsblatt als Übergang zur weiteren, individuellen Beschäftigung mit den Artikeln des Grundgesetzes zu verstehen, wie sie zum Beispiel für das Theaterprojekt“ vorgesehen ist.

  • Ein junges Pärchen steht in enger Umarmung auf einer Bahnschiene und wirkt glücklich. (Quelle: movie members)Vollendetes Glück: Wohnen neben der Bahnschiene

Berufswahlunterricht, Artikel 12

  • Eine blonde Frau in weißer Bluse hält ein Stück Papier hoch. Vor ihr, nur von hinten zu sehen, eine Frau mit strenger Frisur. (Quelle: movie members) Kühle Atmosphäre, knallharte Fragen: das Vorstellungsgespräch

Im Berufswahlunterricht kann die Folge „Der Traumjob“ (Artikel 12) eingesetzt und der Aspekt „Berufsfreiheit“ beleuchtet werden. Mit Hilfe von Arbeitsblatt 5 kann eine Vorstellungssituation im Unterricht behandelt werden, die Schülern zeigt, was einen in so einer Situation erwarten kann. Zugegeben, im Alltag wird den Schülern ein derart „befremdliches“ und unterkühltes Vorstellungsgespräch meist erspart bleiben, doch lassen sich einige „Klippen“ zeigen und Strategien zur Bewältigung erarbeiten.
Ein „positiveres“ Vorstellungsgespräch sollte den Abschluss der Unterrichtssequenz bilden, zum Beispiel ein Rollenspiel. Am Ende dieser Folge wird deutlich, für welchen Beruf sich die Frau vorgestellt hat. Will man das Vorstellungsgespräch in den Vordergrunddes Unterrichts stellen, ist die Bewerbung Frau als Prostituierte eher hinderlich. Daher sollte die Folge rechtzeitig abgebrochen werden. Unter anderen Gesichtspunkten kann dieses im Endeffekt verblüffende Vorstellungsgespräch als Diskussionsbeitrag zur freien Wahl des Berufes eingesetzt werden und zeigen, „wie ambivalent das Verhältnis der Gesellschaft zu manchen Berufsgruppen nach wie vor ist“.

Arbeitsblätter