zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Einsatz im Unterricht

Die sechs Folgen à 30 Minuten behandeln die Geschichte des Judentums chronologisch von den Anfängen bis zur heutigen Zeit. Jede Folge ist in sich abgeschlossen und unabhängig von den anderen im Religions- oder Geschichtsunterricht der Sek. II einsetzbar.

Anregungen zum Unterricht

  • Filmszene: Ein bärtiger Mann sitzt neben einem Mädchen im Gras und zeigt ihm etwas. Szene aus "Die Juden - Geschichte eines Volkes"; Rechte: WDR

Wenn man als Lehrer/Lehrerin alle sechs Filme vorbereitend gesehen hat, ist man mit einer Fülle von unterschiedlichen Ebenen und Aspekten konfrontiert:

A) Mit der Geschichte Israels und des jüdischen Volkes;

B) mit der Entstehung der jüdischen Religion (Riten, Feste, Regeln) und ihrer Schriften sowie mit der jüdischen Tradition der Schriftauslegung (Mischna, Talmud). Zur inhaltlichen Vorbereitung können dem Lehrer/der Lehrerin folgende Stichworte helfen (vgl. den Bezug auf den jeweiligen Film):

A) Zur Geschichte Israels und des jüdischen Volkes von Abraham bis heute

1. Folge: "Gelobtes Land"

  • Einzug ins Gelobte Land
  • Vom Stammesverband zum Königtum (Saul, David)
  • Salomo, Errichtung des Tempels
  • Zerfall des Reiches
  • Zerstörung Jerusalems
  • Babylonische Gefangenschaft und Rückkehr aus dem Exil

2. Folge: "Fall des Tempels"

  • Makkabäer-Aufstand
  • Römer-Herrschaft
  • Zerstörung des Tempels, Diaspora
  • Massada
  • Leben unter islamischer Herrschaft

3. Folge: "Halbmond und Kreuz"

  • Am Beispiel von Maimonides: Druck, Verfolgung, Zwangsbekehrung, Flucht und Vertreibung, Ermordung, Rolle der Inquisition
  • Diskriminierung, Hass, Antijudaismus
  • Verhältnis von Christen und Nicht-Christen
  • Luthers Antijudaismus

4. Folge: "Tod oder Taufe"

  • Leben der Juden im Mittelalter (aschkenasisches Judentum)
  • Kreuzzüge: Übergriffe, Pogrome, Freitod
  • Friedliches Zusammenleben von Juden und Nicht-Juden (bis ins 13. Jahrhundert: am Beispiel Kölns)
  • Ritualmord-Legenden (Norwich, 1144)
  • Diskriminierung, Stigmatisierung durch NS-Ideologie, "Judensau", Juden als Sündenböcke, Pest, Juden als Brunnenvergifter

5. Folge: "Heimatsuche"

  • Ostjudentum (Krakau, Chassidims, Stetl, Klezmer-Musik)
  • Vernichtung der Stetl durch Nazideutschland
  • Kennzeichen: Davidstern, Judenstern, jüdische Identität
  • Assimilation (Moses Mendelssohn)

6. Folge: "Überleben"

  • Ostjudentum in Weißrussland, im Zarenreich und in Czernowitz (jiddisch)
  • Auswanderungswelle in die USA
  • Theodor Herzl, Zionismus
  • Gründung des Staates Israel 1948
  • Judentum in Deutschland (Moses Mendelssohn; Juden in Berlin; "Wilhelminische Synagoge"; Entstehung des reformierten Judentums; Juden im Ersten Weltkrieg)
  • Antisemitismus im "Wilhelminischen Deutschland"; NS-Zeit / Shoah
  • Bedeutung von Yad Vashem für die jüdische Identität

B) Die Entstehung der biblischen Schriften und ihre Funktion sowie die jüdische Religion (Riten, Feste, Regeln) und der jüdische Glaube (Thora, Mischna)

  • Hebräische Bibel (biblische Nacherzählungen: Exodus, Wüste Sinai, 10 Gebote, Einzug ins Gelobte Land)
  • Kult und Ritus (Beschneidung, Gottesdienst)
  • Feste
  • Regeln
  • Tempel
  • Synagoge
  • Mischna
  • Speisegesetze
  • Babylonischer Talmud

Thematische Auswahl für den Unterricht

  • Ein Mann sitzt vor einer Torarolle und schreibt. Ein Tora-Schreiber bei seiner Arbeit; Rechte: WDR

Wahrscheinlich wird es die Ausnahme sein, dass Lehrer/innen diesen anspruchsvollen "Bogen" vollständig, das heißt, mit allen sechs Filmteilen einsetzen können. Pädagogischer Alltag ist es, bei der Entscheidung nach den folgenden Kriterien vorzugehen und Kürzungen vorzunehmen. Um die Auswahl zu erleichtern, stehen zu jeder Folge eine DIN-A-4 Seite mit einer kurzen inhaltlichen Zusammenfassung und der Timecode der Folge zur Verfügung. Je nach Themenauswahl lassen sich so Filmausschnitte leicht ansteuern.

Auswahlkriterien für die Vorführung innerhalb des Unterrichts:

  • Die zur Verfügung stehende Zeit, (Vor-)Kenntnisse und Interesse der Schüler/innen, Schwerpunktsetzung im bisherigen Unterricht.
  • Die Schüler/innen sollten angesichts der komplexen Materie die vom Lehrenden vorgenommene, begründete Auswahl und Strukturierung nachvollziehen können.

Historische Grundkenntnisse werden einerseits zum Verständnis vorausgesetzt, müssen andererseits aber sicherlich erweitert und ergänzt werden (durch Lehrendenvortrag, Referate, Eigenstudium, Hausarbeit) und können eventuell in Absprache mit dem Geschichtsunterricht erworben werden.

Arbeitsblätter

Eine jüdische Biographie (Spiel)

Exkursion Synagoge

Antisemitismus / Antijudaismus

  • Informationen für Lehrende
  • Ereignisse aus der jüdischen Geschichte
  • Selbsttest: "Was halten Sie von folgenden Aussagen?"
  • Einzelaufgabe: Der Umgang der großen Volkskirchen in Deutschland mit ihrem Verhalten während der Nazizeit
  • Einzelaufgabe: Judenfeindschaft in der christlichen Kunst
  • Weiterführende Informationen

Jüdische Feste und Feiern