zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Links & Literatur

Link-Tipps auf Planet Schule

  • Externer LinkDie Juden im Mittelalter

    In zwei Folgen spürt die Dokumentation den zwei Seiten dieser jüdischen Geschichte nach: der kulturellen Blüte der jüdischen Gemeinden, die eine große Bedeutung für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der frühen Städte im Rheintal hatte. Erzählt wird aber auch vom aufkommenden Neid und Hass, von Vertreibung und Vernichtung – mit Stereotypen, die ihre Fortführung im Antisemitismus des 19. und 20. Jahrhunderts finden.

  • Externer LinkReligionen der Welt: Judentum

    Drei Beispiele jüdischen Glaubens in einem Film: Der 13-jähige Alon bereitet sich auf seine Bar Mizwa vor, bei der er zum ersten Mal während des Gottesdienstes vor der ganzen Gemeinde einen Gebetstext aus der Tora vorträgt. Jasmin, die Archäologiestudentin, entdeckt in einer Kiste Überreste einer Torarolle. Zusammen mit ihrem Professor findet sie eine Menge über die Geschichte des Judentums heraus. Avitall Gerstetter ist die erste Frau, die in Deutschland als Kantorin in einer jüdischen Gemeinde angestellt ist.

  • Externer LinkInternationale Krisen: Nahost

Link-Tipp auf SWR2

  • Externer LinkSchicksale im Nationalsozialismus - SWR2 Stolpersteine

    Die zehn mal zehn Zentimeter großen "Stolpersteine" des Künstlers Gunter Demnig gedenken Menschen, die dem Nazi-Terror zum Opfer fielen. SWR2 erinnert mit "akustischen Stolpersteinen" im Radio und im Internet an die Geschichten der NS-Opfer im Sendegebiet.

Link zum Thema Weltreligionen

  • Externer LinkWDR Religionsportal

    Das Dossier von wdr.de bietet eine umfangreiche Textsammlung mit Hintergründen, Reportagen und Geschichten aus dem Alltag zu Christentum, Judentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. Ergänzt wird das Angebot durch Bildergalerie, Filmausschnitte und Hörbeiträge.

Webseite zur Fernsehserie

  • Externer LinkDie Juden – Multimedial

    Die Webseite von Planet Wissen begleitet die Sendereihe "Die Juden" mit multimedial aufbereiteten Informationen. So führt zum Beispiel ein Zeitstrahl mit vielen Videos durch die wichtigsten Ereignisse aus 3000 Jahren jüdischer Geschichte.

Link für den Unterricht

  • Externer LinkDeutsch-jüdische Geschichte im Unterricht

    Diese Seite wendet sich besonders an Lehrerinnen und Lehrer: Die Rubrik "Deutsch-jüdische Geschichte im Unterricht" bietet eine gute Orientierungshilfe für die Lehrplan- und Schulbucharbeit und beschäftigt sich zudem mit der Lehrerbildung und -fortbildung.

Feiertage & Feste

  • Externer LinkJüdische Feiertage

    Umfangreicher als auf dieser Seite geht es kaum. Die wichtigen jüdischen Feste werden in mehreren Dossiers vorgestellt. Auch sonst bietet die Webseite viele brauchbare Materialien rund um das Judentum, darunter auch die Möglichkeit, einem Rabbiner per Online-Formular Fragen zu stellen.

  • Externer LinkDas jüdische Jahr für Kinder

    Ein liebevoll gestaltetes Portal, das Kindern die Feste und Bräuche des jüdischen Jahres erklärt. Die wichtigen Feiertage werden anhand kurzer Texte leicht verständlich erklärt. Zudem gibt es grundsätzliche Beiträge zu den Themen "Jüdisches Leben in Deutschland" und "Antisemitismus". Die Aussprache einzelner hebräischer Begriffe kann mithilfe von Audio-Dateien geübt werden.

Museen und historische Orte

  • Externer LinkJudengasse Frankfurt

    Diese Webseite zeigt anhand der Judengasse in Frankfurt am Main, unter welchen Bedingungen die jüdische Bevölkerung in Deutschland zeitweise lebte. Dem User bietet sich hier ein hervorragender Einblick in das jüdische Alltagsleben. Vorgestellt werden unter anderem Personen, Berufe, Einrichtungen und Häuser der Judengasse. Die Inhalte werden sowohl in Deutsch als auch in Englisch angeboten.

Biografien

  • Externer LinkDie jüdische Familie Chotzen

    Die aufwändig gestaltete Seite des Deutschen Historischen Museums erzählt die Geschichte der jüdischen Familie Chotzen von 1914 bis heute. Filme, Audios, Bilder und Texte geben einen lebendigen Einblick in die einzelnen Zeitabschnitte.

Institutionen

  • Externer LinkZentralrat der Juden in Deutschland

    Der Zentralrat bietet nicht nur Informationen und Nachrichten über das jüdische Leben in Deutschland, sondern widmet sich auf seiner Webseite auch jüdischen Riten und Feiertagen. Vom Gottesdienst über das Ritualbad und die Speisevorschriften bis zu Gedenk- und Fastentagen werden hier Gebräuche und Feste detailliert vorgestellt.

Begleitbuch zur Serie

Dr. Ulrich Harbecke; Die Juden. Geschichte eines Volkes
Grupello, Düsseldorf 2007, 192 Seiten, ISBN: 3899780760 Das Begleitbuch zur gleichnamigen ARD-Dokumentation. Der Fernsehjournalist und Autor Ulrich Harbecke zeichnet sensibel die Geschichte des jüdischen Volkes nach. Exemplarisch werden Wendepunkte und Schicksale präsentiert. Eine ideale Einführung mit 250 farbigen Abbildungen und einem Vorwort von Charlotte Knobloch, der Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland.

Religion

Israel M. Lau, Wie Juden leben - Glaube. Alltag. Feste
Gütersloher Verlagshaus, Gütersloher, 2004, 395 Seiten, ISBN-10: 3579021559 Das Buch des Oberrabiners Israel M. Lau ist ein faszinierendes Handbuch jüdisch-orthodoxen Lebens, das in die Tiefe geht. Es dokumentiert die jüdische Alltagskultur, jüdische Gebote und Verbote, Bräuche, Feste und Rituale. Das Buch spricht gleichermaßen jüdische und nichtjüdische Leser und Leserinnen an und führt umfassend in Leben und Glaubenspraxis der Juden ein. Wer sich wirklich für die jüdische Religion und Kultur interessiert, findet hier einen wahren Schatz an Erläuterungen, Interpretationen und Anregungen zur Praxis und Theorie des gelebten orthodoxen Judentums.
Paul Spiegel, Was ist koscher? Jüdischer Glaube - jüdisches Leben
Ullstein, Berlin, 2005, 303 Seiten, ISBN-10: 3548367135 Eine frech und frisch geschriebene Einführung in das jüdische Leben, die alle wichtigen Riten und Feste behandelt und auch zum Antisemitismus Stellung bezieht. Ein meinungsstarkes Buch eines prominenten deutschen Juden, der sehr selbstbewusst und mit viel Witz seine orthodox-jüdische Tradition darstellt. Paul Spiegel war bis zu seinem Tod 2006 Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland und hat vorher unter anderem viele Jahre als Journalist gearbeitet.
Günter Stemberger, Jüdische Religion
C.H.Beck, München, 2006 (5. Auflage), 114 Seiten, ISBN-10: 3406450032 Eine kompetente und kurz gefasste Schilderung der Praxis des religiösen Lebens im Judentum. Die Stärke des dünnen Buches ist, dass alle Feste, Rituale und Bräuche gut eingeordnet werden: Wie sind sie religiös begründet? Auf welche Aussagen aus Thora, Talmud und Midrasch beziehen sie sich? Zum Teil etwas trocken geschrieben, aber unschlagbar für den, der eine schnelle und zuverlässige Einführung in die jüdische Religionspraxis sucht. Günter Stemberger ist Professor für Judaistik an der Universität Wien und Autor vieler Bücher über jüdische Literatur.