zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Inhalt der Sendungen

Fernsehfilme vermögen Themen emotionaler und eindringlicher zu vermitteln als manch andere Medien. Sie können als Gesprächsanlass dienen und erlauben es, im Unterricht Dinge zu besprechen, die die Schüler zwar im Innersten bewegen, die sie aber Lehrern gegenüber selten von sich aus ansprechen würden - Beispiel Cybergrooming oder Komasaufen.

Komasaufen

Mit Hilfe von Alhohol überwindet Lukas seine Schüchternheit, und auch die Schul-Clique akzeptiert ihn, da er jetzt mit ihnen trinkt. Als er mit seinen Freunden zum Feiern in Räumlichkeiten eindringt, die seinem Vater und dem neuen Lebenspartner seiner Mutter gehören, kommt die Polizei ins Spiel. Und der Alkohol bedroht immer mehr sein Leben und das Leben des Mädchens, das er liebt.

Das weiße Kaninchen

Was weiß ich wirklich über die Menschen, mit denen ich mich im Netz vertrauensvoll austausche? Im Fernsehfilm »Das weiße Kaninchen« geht es um Cyber-Grooming, um die gezielte Kontaktaufnahme mit Jugendlichen im Netz, das Erschleichen von Vertrauen von Minderjährigen und um sexuelle Interessen, die durch die Anonymität des Netzes ihr Betätigungsfeld finden.


Bitte beachten!
Es ist unerlässlich, dass die Lehrkraft die Filme vor dem Einsatz im Unterricht gesichtet hat und überprüft, ob die Klasse dem Inhalt gewachsen ist. Einige Szenen der Filme zeigen sexuelle Handlungen.

  • (Quelle: SWR)

    Komasaufen (Quelle: SWR)

  • (Quelle: SWR)

    Komasaufen (Quelle: SWR)

  • (Quelle: SWR)

    Das weiße Kaninchen (Quelle: SWR)

  • (Quelle: SWR)

    Das weiße Kaninchen (Quelle: SWR)