zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

Einzeller (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Vom Ein- zum Vielzeller
So exotisch manche von ihnen auch aussehen mögen – den Tieren ist der Mensch ähnlicher, als man auf den ersten Blick glauben mag. Denn unser Körper ist ein Archiv der Evolution. Die Durchsichtigkeit der Hornhaut unserer Augen ist ein Beispiel: Sie besteht aus Kollagen, das auch Quallen durchsichtig macht. Und unsere Körperzellen verdanken wir letztlich der Vereinigung eines Einzellers mit Bakterien vor hunderten Millionen Jahren... [mehr]

nach oben

Feuersalamander (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Vom Fisch zum Lurch
Der Mensch ist ein Wasserwesen. Denn in den Urozeanen der Erdgeschichte liegen unsere tierischen Wurzeln. Noch heute werden beim Embryo zwischen den Fingern Schwimmhäute angelegt, die sich erst später zurückbilden. Ebenso wurden unser Kopf und das Baupatent der Wirbelsäule im Urmeer entwickelt. Lungen bildeten sich – wie bei jedem menschlichen Embryo – einst als Darmaussackungen von Wasserlebewesen, ähnlich wie beim noch heute lebenden Lungenfisch. Und dann folgte bald der schicksalsträchtige erste Schritt an Land... [mehr]

nach oben

Leguan (Quelle: Peter Andreas Schmidt)

Vom Reptil zum Säuger
Stabile Knochen, Muskulatur und Extremitäten haben wir von den Amphibien geerbt, den ersten Landwirbeltieren. Und was eine Schlange vor der Austrocknung schützt, ist auch in der Haut des Menschen als Verdunstungsschutz zu finden: Keratin aus Hornzellen. Auch unsere Fingernägel stammen aus der Reptilienzeit. Vermutlich waren sie einst Krallen und haben sich erst bei unseren Primatenvorfahren für das Hangeln von Ast zu Ast abgeflacht. Diese Entwicklung verdanken wir einer Naturkatastrophe, die unseren Säugetiervorfahren die große Chance eröffnete, aus dem Schatten der Dinosaurier herauszutreten... [mehr]

nach oben

Mensch, Affe (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Schimpansen sind unsere nächsten Verwandten. Wir teilen manche Verhaltensweisen, körperliche Merkmale und sind genetisch gesehen zu 98% identisch. Vor wenigen Millionen Jahren streifte ein gemeinsamer Urahn von Schimpanse und Mensch durch die Wälder Afrikas. Mit der Unterstützung von Schimpansendame Sina hinterfragt der Paläontologe Dr. Oliver Sandrock wie viel Affe in den heutigen Menschen steckt – eine spannende Zeitreise zu den evolutionären Wurzeln der Menschheit. [mehr]

nach oben

  • Externer LinkZur Info - Weitere Informationen zur Sendereihe

    Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Sendungen der Reihe „Experiment Verwandtschaft“: Sendetermine, Fächer, Klassenstufe, Mediennummern, Produktionsanstalt und Sendelänge