zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

5. Stunde

  • Felix und Nina Heinrich betrachten ein Graffiti. Experten empfehlen, rechte Schmierereien sofort zu entfernen; Rechte: WDR

Entscheide Dich! Was tun gegen Rechtsextremismus? – Vorschlag für die fünfte Unterrichtseinheit

Verschiedene Handlungsempfehlungen zeigen Spielarten aktiven und zivilcouragierten Verhaltens, die Zeichen setzen und Wirkung entfalten können. Im Zentrum steht die Frage, was man ohne Selbstüberschätzung in welchem Rahmen gegen Rechtsextremismus tun kann.

Was tun gegen Rechtsextreme und Neonazis?

Die Diskussion nimmt ihren Ausgangspunkt bei den Schülerinnen und Schülern, stellt aber weitere Optionen im kommunalen Umfeld und auf (ordnungs-)politischer Ebene zur Diskussion. Empfehlenswert ist die nochmalige Präsentation eines kurzen Ausschnitts aus dem Hauptfilm. Die Sequenz mit Dieter Frohloff von der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus thematisiert angemessene Handlungsmöglichkeiten, die in einer Unterrichtsdiskussion vertieft werden können (Timecode 11:16 bis 13:08 Min.).

AB 9 "Aktiv werden" skizziert eingangs ein Spektrum von Handlungsoptionen. Die darunter aufgelisteten Handlungsmöglichkeiten sollen zunächst den konzentrischen Kreisen zugeordnet werden. So fällt es leichter, auf einen Blick zu erfassen, was jeder selbst tun kann und wo auf welcher gesellschaftlichen Ebene Hilfe und Unterstützung notwendig ist. Auf diese Auseinandersetzung folgt die eigentliche (politische) Urteilsbildung: Wie weit geht das potenzielle Engagement der Schülerinnen und Schülern? Welche Ressourcen (Zeit, Energie) können hier bereitgestellt werden? Wie ist es um die artikulierte und um die tatsächliche Bereitschaft zum (politischen) Handeln bestellt?

  • Arbeitsblatt 9 – "Was tun gegen Rechtsextremismus?"