zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Was heißt hier Respekt? – 2. Stunde

  • Nassim spielt Fußball; Rechte: WDR Nassim verdient Respekt für sein Fußballspiel; Rechte: WDR

In der zweiten Unterrichtsstunde lernen die Schülerinnen und Schüler, ihren Respektbegriff zu erweitern und ihre eigene Erlebniswelt mit anderen Augen zu betrachten. Sie erkennen, für welche Charaktereigenschaften und Fähigkeiten sie selbst, aber auch andere Menschen Respekt verdient haben.

Um dieses Lernziel zu erreichen, arbeiten die Schülerinnen und Schüler in Partnergesprächen eigene Stärken heraus. Sie lernen, sich gegenseitig zuzuhören, Informationen zu filtern und Erfahrungen für zukünftige Lebenssituationen nutzbar zu machen. Die Schüler setzen sich außerdem mit Vorbildern auseinander, die ihrer Meinung nach besonderen Respekt verdient haben. Sie beschäftigen sich auf diese Weise mit positiven Lebenskonzepten und können daraus Verhaltensweisen und Zielvorstellungen für ihr eigenes Leben entwickeln.

Wer verdient Respekt?

  • Gerald Asamoah, Porträt; Rechte: WDR Ein großes Vorbild für viele: Gerald Asamoah; Rechte: WDR

Zum Einstieg zeigt der Lehrer das Infomodul "Wörter, die verletzen" (Timecode Anfang bis 02:11 Min.). Die Schüler diskutieren im Anschluss die in den Interviews formulierten Meinungen zum Thema Respekt. Vertreten die Schüler ähnliche Auffassungen wie die Jugendlichen im Film?

Der Lehrer teilt das Arbeitsblatt 3 "Respekt für dein Talent" aus, das in Zweiergruppen bearbeitet wird. Die Schüler haben jeweils zehn Minuten Zeit, um herauszufinden, warum ihr Gegenüber Respekt verdient. Im Anschluss überlegen die Schülertandems gemeinsam, wie sie sich gegenseitig möglichst kreativ der Klasse präsentieren – und zwar so, dass am Ende des Vortrags alle in der Klasse von den besonderen Fähigkeiten des Porträtierten überzeugt sind.

In einer Ergebnispräsentation stellen die Schüler sich gegenseitig vor, zum Beispiel: "Das ist … Er/Sie hat Respekt verdient für ... Ich glaube, dass ihm/ihr diese Fähigkeit noch helfen wird, weil ..." Wenn zum Beispiel gesagt wird, dass ein Schüler besonders gut singen, tanzen oder malen kann, darf dies während der Präsentation auch kurz unter Beweis gestellt werden. Am Ende einer jeden Präsentation holt der Lehrer jeweils ein kurzes Feedback des Plenums ein: Wie hat der Klasse die Präsentation über den Mitschüler gefallen?

Als Hausaufgabe können die Schülerinnen und Schüler das Arbeitsblatt 4 "Ein großes Vorbild" bearbeiten. Sie tragen auf einem Steckbrief Informationen über einen Prominenten oder über eine Person aus ihrem privaten Umfeld zusammen, die sie besonders respektieren. Die Schüler können die Person danach schriftlich in Form einer Geschichte vorstellen oder eine Audio- oder Videoaufzeichnung von dieser Person machen, zum Beispiel mit der Handykamera.

  • Arbeitsblatt 3 – "Respekt für dein Talent"
  • Arbeitsblatt 4 – "Ein großes Vorbild"