zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hinweise für den Einsatz im Unterricht

Was heißt hier Respekt?

Methodik und Didaktik

  • Nina Heinrichs und Nassim unterhalten sich auf der Straße; Rechte: WDR Kann Nina Heinrichs Nassim bei seinem Problem helfen?; Rechte: WDR

Der Begriff Respekt spielt in der Jugendsprache und im Alltag von Jugendlichen eine große Rolle. Respekt bedeutet Achtung, Höflichkeit, Anerkennung, Fairness, Autorität, Toleranz, Vorsicht oder Prestige. Viele Jugendliche haben ein Problem, wenn es um das Thema Respekt geht. Denn je nachdem wo sie sich gerade bewegen – ob in der Familie, der Schule oder im Freundeskreis – gibt es Unterschiede, wer wem warum (keinen) Respekt entgegenbringt.

Nassim kennt dieses Problem, denn der 18-Jährige ist mit seiner Mannschaft SV Fühlingen-Chorweiler in einer schwierigen Situation: Einige Spieler lassen sich leicht provozieren, selbst Handgreiflichkeiten sind auf dem Fußballplatz keine Seltenheit mehr. Immer häufiger sieht die Mannschaft die Rote Karte. Besonders aggressiv reagiert dabei Orhan. Wird er von einem Gegner beschimpft, haben die anderen große Mühe, eine Schlägerei zu verhindern.

In vier Unterrichts(doppel)stunden setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit dem im Film gezeigten Beispiel zum Thema Respekt auseinander. Sie gehen der Frage nach, was Respekt für sie bedeutet und diskutieren, was respektvolles Miteinander ausmacht. Die Schülerinnen und Schüler sollen während der Unterrichtsreihe erkennen, dass jeder Mensch Fähigkeiten und Charaktereigenschaften besitzt, für den er Respekt verdient. Auf diese Weise wird das positive Selbstbild der Jugendlichen gestärkt. Abschließende Ziele der Unterrichtsreihe sind es, ein respektvolles Miteinander der Klasse zu fördern, die Teamfähigkeit der Jugendlichen zu stärken und den Schülerinnen und Schülern Handlungsmöglichkeiten für Konfliktsituationen aufzuzeigen.

Die Unterrichtseinheit gliedert sich in eine Doppelstunde, die sich dem im Problemfilm geschilderten Fall widmet und in das Thema Respekt einführt. In drei Folgestunden können mithilfe der Infomodule weitere Aspekte des Themas aufgegriffen werden.