zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hinweise für den Einsatz im Unterricht

Schwul und stolz darauf

Themen

  • Homosexualität und Coming-out
  • Sexuelle Identität
  • Mobbing und Diskriminierung
  • Gleichbehandlungsgesetz
  • Beratungsstellen und psychologische Betreuung
  • Politische Bildung: Konfliktlösungsstrategien und verständigungsorientierter Diskurs

Fach

  • Politik
  • Gesellschaftslehre, Sozialwissenschaften
  • Deutsch

Klassenstufen

ab Jahrgangsstufe 7 und für berufliche Schulen

Didaktik und Methodik

  • Timo steht vor dem Schulgebäude; Rechte: WDR Timo ist schwul und wird deswegen von seinen Mitschülern angefeindet; Rechte: WDR

Homosexualität gehört zur Lebenswirklichkeit junger Menschen – ob nun als eigenes, sich entwickelndes Gefühl, als Coming-out des besten Freundes oder der besten Freundin, als Thema in Jugendzeitschriften und Vorabendserien oder durch deutlich schwulenfeindliche Hip-Hop-Songtexte und Beschimpfungen auf dem Schulhof oder auf dem Sportplatz. Ganz im Gegensatz dazu taucht das Thema Homosexualität im Unterricht eher selten auf. Es scheint nach wie vor ein Tabu an deutschen Schulen zu sein, über das lieber der Mantel des Schweigens ausgebreitet wird.

In diesem Fallbeispiel geht es um den 16-jährigen Schüler Timo. Er ist schwul und wird deswegen von seinen Mitschülern gemobbt. Täglich wird er auf dem Schulhof als "Tunte" oder "schwule Sau" beschimpft. Er wurde sogar schon mit einem Messer bedroht. Timo traut sich aus Angst vor seinen Mitschülern kaum mehr in die Schule. Im Sommer hat er seine neun Pflichtjahre voll. Timo überlegt, die Schule dann ohne Abschluss zu verlassen. Aber ist das die richtige Entscheidung?

Anhand des Hauptfilms und der vertiefenden Infomodule werden die Schülerinnen und Schüler über die Vielfalt sexueller Orientierung, Probleme beim Coming-out, Ursachen und Folgen der Diskriminierung Homosexueller sowie gesetzliche Regelungen zur Gleichbehandlung informiert.

Die Unterrichtseinheit gliedert sich in eine Doppelstunde, die sich dem im Problemfilm geschilderten Fall widmet und in das Thema Homosexualität einführt und drei Folgestunden, die die Aspekte der drei Infomodule aufarbeiten.

Die Unterrichtsreihe folgt einem problemorientierten Ansatz. Ausgehend von der eigenen Lebenswirklichkeit sollen die Schülerinnen und Schüler eigene Wahrnehmungs-, Deutungs- und Handlungsmuster in Bezug auf das Thema Homosexualität reflektieren und diskutieren. Ziel ist es, dass die Schüler versuchen, sexuelle und soziale Vielfalt als Selbstverständlichkeit zu betrachten und nicht zwischen Normalität und Besonderheit, "uns" und "den anderen", "normal" und "unnormal" zu unterscheiden.