zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Einsatz im Unterricht

Schule oder Ausbildung?

Themen

  • Schulische und berufliche Ausbildungswege
  • Staatliches Sicherungssystem
  • Politische Bildung: Konfliktlösungsstrategien und verständigungsorientierter Diskurs

Fach

  • Politik
  • Gesellschaftslehre, Sozialwissenschaften
  • Deutsch

Klassenstufen

ab Jahrgangsstufe 7 und für berufliche Schulen

Methodik und Didaktik

  • Mehrere Schüler melden sich im Unterricht. Schulabbruch – ein Thema, das interessiert; Rechte: Phalanx
  • Gestelltes Foto: Ein Mädchen schaut ehrfürchtig von der Seite auf einen Bücherstapel. Bildung schätzen lernen; Rechte: Mauritius

Die Unterrichtsreihe "Entscheide dich" orientiert sich an der Lebenswirklichkeit von Jugendlichen im Alter von 16 bis 22 Jahren. Die Informationen aus den Hauptfilmen über Jennifer und die allgemeinen Informationen aus den Infomodulen "Staatliche Hilfen", "Schule. Recht und Pflicht zugleich" und "Janina. Die erste eigene Wohnung" sollen mit der Lebenssituation der Schüler verbunden werden. Die Schüler werden über die Folgen eines Schulabbruches, das staatliche Sicherungssystem in Deutschland und über die Lebenshaltungskosten informiert. Sie sollen dazu angeregt werden, ihre Urteils- und Handlungsfähigkeit zu stärken und ein Verantwortungsbewusstsein gegenüber sich selbst und der Gesellschaft zu entwickeln.

Das Thema Schulabbruch bildet den zentralen Ansatzpunkt eines komplexen Problems mit vielfältigen Auswirkungen auf Sozial-, Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik. Die Tragweite der Entscheidung in persönlicher und gesellschaftspolitischer Hinsicht wird erarbeitet: Den Jugendlichen soll aufgezeigt werden, dass "die Schule hinzuschmeißen" nicht allein eine individuelle Entscheidung ist, sondern in das gesellschaftliche und politische System eingebunden ist und damit wichtige Konsequenzen für die Jugendlichen selbst und für die Gesellschaft hat.

Die Schüler üben sich innerhalb dieser Unterrichtseinheit, die gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung konzipiert wurde, in demokratischen Verfahren: Sie informieren sich, tragen verschiedene Sichtweisen zusammen, tauschen Argumente aus, überzeugen durch sachliche Einwände, erstellen eine Rangfolge und entscheiden auf Basis dieser verfügbaren Informationen. Die Schüler erkennen, dass im Austausch unterschiedlicher Argumente die Chance liegt, die eigene Meinung weiterzuentwickeln und einen Kompromiss herbeizuführen. Sie lernen, dass unterschiedliche Meinungen in einer pluralen Gesellschaft nebeneinander existieren und vertreten werden können.

Weiterführende Informationen zur Sendereihe bei der Bundeszentrale für politische Bildung