zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Stunde 2

Entscheide Dich! Jung und pleite – Vorschlag für die zweite Unterrichtsstunde

In jeder Folgestunde wird ein Aspekt des Themas vertieft. Als Material dafür dient neben den Arbeitsblättern jeweils ein Infomodul. Das ist ein kurzer Film, der Sachinformationen zu jeweils einem Aspekt liefert. Die Filme sind in diesem Wissenspool in der Rubrik Sendung abrufbar. In dieser ersten Folgestunde geht es um den Schuldenbegriff und darum, Schüler für Schulden zu sensibilisieren. In welchen Situationen verschulden sich Jugendliche? Welche Konsequenzen entstehen daraus?

  • Eine Jugendliche steht mit Einkaufstüten in der Innenstadt. Übermäßiges Shoppen ist Schuldenfalle Nummer 1 bei Jugendlichen; Rechte: WDR

Was sind Schulden?

Zu Beginn der Stunde sollen die Schülerinnen und Schüler sich damit auseinandersetzen, was Schulden für sie eigentlich bedeuten. Dazu erstellen sie mithilfe des Arbeitsblattes 4 "Was sind Schulden?" einen Wiki-Eintrag zum Thema. Ziel ist es, individuelle Vorerfahrungen zu aktivieren. Vorgefertigte Satzanfänge helfen bei der Strukturierung des Wiki-Eintrags. Zum Abschluss werden alle Definitionen an der Tafel zusammengetragen und in der Diskussion zu einer gemeinsamen zusammengefügt. Die Entscheidungsfragen auf dem Arbeitsblatt helfen, die verschiedenen Aspekte des Themas Schulden aufzuzeigen. Die gemeinsame Definition können die Schülerinnen und Schüler dann als Ergebnis auf dem Arbeitsblatt notieren.

Gründe für Verschuldung

Wege in die Schuldenfalle gibt es viele. Das erfahren die Schülerinnen und Schüler unter anderem im ersten Infomodul. Die Sequenz "Achtung! Kostenfalle!" über scheinbare Schnäppchen und versteckte Kosten bei der Handynutzung wird in Vorbereitung von Arbeitsblatt 5 gezeigt.

Das Arbeitsblatt zeigt ergänzend zum Film weitere Verschuldungsproblematiken auf. Fallstudien thematisieren unbewusste Schuldenfallen – wie zum Beispiel Fast Food – und bewusste Verschuldungssituationen, wie sie durch den Kauf eines Autos entstehen können. Nun soll die Klasse ihre gemeinsame Definition von "Schulden" überdenken und vor dem Hintergrund des Gelernten erweitern. Es bietet sich an, dass Schüler die einzelnen Aspekte auf ihr eigenes Leben übertragen und überlegen: Könnte mir das auch passieren? Finde ich mich in einer der dargestellten Situationen wieder? Kann ich aus den Erfahrungen Anderer Konsequenzen für mein eigenes Verhalten ziehen?

  • Arbeitsblatt 5 - "Gute Schulden, schlechte Schulden?"

In diesem Wissenspool gibt es drei Hintergrundartikel, die das Thema Konsum, private Verschuldung und Staatsverschuldung aufgreifen und grundsätzliche Informationen liefern. Diese können die Schülerinnen und Schüler in der Nachbereitung als Hausaufgabe lesen.