zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Jetzt ein Kind? – Vorschlag für die zweite Unterrichtsstunde

In jeder Folgestunde wird ein Aspekt des Themas vertieft. Als Material dafür dient neben den Arbeitsblättern jeweils ein Infomodul, das heißt einen kurzen Film, der Sachinformationen zu jeweils einem Aspekt liefert. Die Filme sind in diesem Wissenspool in der Rubrik Sendung abrufbar und können online und mithilfe eines Beamers bzw. einer interaktiven Tafel gezeigt werden. In dieser ersten Folgestunde geht es um die Entscheidungsfindung für oder gegen ein Kind. Welche Aspekte sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden? Welche Unterstützung bietet der Staat für Eltern und Kinder?

Hausaufgabe: Interview zum Thema Mutterschaft/Vaterschaft

  • Eine Mutter hebt ihr Baby in die Luft; Rechte: WDR Der Staat unterstützt Eltern auf vielfältige Weise, zum Beispiel mit Kindergeld; Rechte: WDR

Als Hausaufgabe nach der ersten Doppelstunde sollten die Schüler persönliche Interviews mit Müttern oder Vätern aus ihrem Umfeld führen (siehe Arbeitsblatt 3). Ziel ist es, zu erfahren, welche Fragen sich junge Eltern vor allem vor, während und nach der Schwangerschaft stellen. Was spielt bei der Entscheidung für oder gegen ein Kind eine wichtige Rolle? Wie war es am Anfang mit dem Kind? Würden die Eltern rückblickend etwas anders machen und was würden sie jungen Mädchen und Jungen, die Eltern werden wollen, raten?

Die Schüler erzählen kurz in der Klasse, wie das Gespräch gelaufen ist, welche Erkenntnisse sie gewonnen haben und was sie besonders interessant fanden. Wurden in den Gesprächen Aspekte genannt, die im Film gar nicht angesprochen wurden? Haben Männer und Frauen unterschiedlich geantwortet? Über welche Aspekte wollen die Schülerinnen und Schüler mehr erfahren? In diese Diskussion können auch die ausgefüllten Arbeitsblätter 1 aus der ersten Stunde herangezogen werden. Was hatten die Schüler dort geäußert, was noch angesprochen werden sollte?

In den drei Folgestunden werden folgende Aspekte aufgegriffen:

  • Materielle Bedingungen für die Elternschaft und Unterstützung durch den Staat
  • Ansprüche und Bedürfnisse von Kindern: Was sind Aufgaben und Pflichten von Eltern?
  • Abtreibung – pro und kontra

Materielle Bedingungen für die Elternschaft

  • Ein junges Paar sitzt auf dem Bett und betrachtet einen Schwangerschaftstest; Rechte: mauritius images Was sollten junge Paare bedenken, wenn sie sich für oder gegen Kinder entscheiden?; Rechte: mauritius images

Nun sollen die Schülerinnen und Schüler selbst überlegen: Welche Umstände müssten erfüllt sein, damit sie ein Kind bekommen wollten? Das Infomodul über die staatliche Unterstützung besonders junger Eltern wird in Vorbereitung von Arbeitsblatt 4 gezeigt (Infomodule: Jugendschwangerschaft – Staatliche Unterstützung junger Eltern, Timecode 01:52 bis 03:39 Min.).

Nachdem die Informationen aus dem Infomodul kurz rekapituliert und zum Beispiel an der Tafel gesammelt wurden, füllen die Schülerinnen und Schüler das Arbeitsblatt anonym aus: Unter welchen Umständen könnten sie sich vorstellen, Mutter oder Vater zu werden? Das Arbeitsblatt greift Aspekte wie Ausbildung, Einkommen, Wohnsituation und Partnerschaftsstatus auf. Hier geht es darum, ein möglichst realistisches Szenario zu entwickeln bzw. zu überprüfen, ob die eigenen Vorstellungen umsetzbar sind.

Je nach Klasse kann ein anderes Vorgehen sinnvoll sein. Nicht in jeder Klasse trauen sich die Schüler, ihre Meinung über ihre persönliche Lebensplanung zu äußern. Die Fragebögen können statistisch ausgewertet werden und die Ergebnisse dann in der Klasse besprochen werden. Die häufigsten Antworten können verglichen werden: Sind die Vorstellungen realistisch? Passen die einzelnen Aspekte zusammen? Kann man zum Beispiel mit dem anvisierten Ausbildungsgrad das gewünschte Einkommen erzielen? Und kann man sich mit dem gewünschten Einkommen die Wohnsituation leisten, die man für Kinder braucht?

Wenn eine vertrauensvolle Atmosphäre in der Klasse herrscht, können die Schüler sich ihre Fragebögen in Kleingruppen vornehmen und besprechen, ob sie die angekreuzten Wunschvorstellungen für realistisch halten oder nicht.

In diesem Wissenspool gibt es zwei Hintergrundartikel, die das Thema Schwangerschaft und Teenagerschwangerschaften aufgreifen und grundsätzliche Informationen liefern. Diese können die Schülerinnen und Schüler in der Nachbereitung als Hausaufgabe lesen.