zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Schule oder Ausbildung?

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Vorspann: Presenterin Noah Sow

00:00 – 00:26

Presenterin Noah Sow ist wieder unterwegs. Die ehemalige Radiomoderatorin und Sängerin hilft Jugendlichen, ihre Probleme zu lösen. In dieser Folge besucht sie gemeinsam mit einem Kamerateam die Schülerin Jennifer.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Das Problem: Jenni will unbedingt ausziehen

00:26 – 02:13

Noah besucht die 19-jährige Jenni in ihrem Elternhaus in Herne. Jenni wohnt bei ihrer Mutter und ihrem Stiefvater. Aber sie will so schnell wie möglich ausziehen, weil sie die Streitigkeiten bei sich zu Hause nicht mehr erträgt. Die Kisten sind bereits gepackt und sie ist fest entschlossen, sich ein eigenes Leben aufzubauen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Wird Jenni finanziell zurechtkommen?

02:13 – 04:26

Jenni will unbedingt ausziehen, weil das Zusammenleben mit ihrer Familie einfach nicht mehr klappt. Aber sie hat auch Angst, nicht genug Geld zu haben. Ihre Eltern können sie finanziell nicht unterstützen. Noah rechnet Jenni vor, was sie alles bedenken muss und welche Kosten auf sie zukommen werden.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Schule oder Ausbildung?

04:26 – 05:39

Für Jenni gibt es zwei Möglichkeiten: Sie könnte die Schule abbrechen und eine Ausbildung beginnen. Auf diese Weise würde sie ihr eigenes Geld verdienen und könnte sich die eigenen vier Wände selbst finanzieren. Oder sie geht weiter zur Schule, macht ihr Abitur und beantragt Fördergelder bei den staatlichen Ämtern. Jenni muss sich für einen dieser Lösungswege entscheiden.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Noah trifft Jenni und Marcel

05:39 – 06:45

Noah trifft Jenni und ihren Freund Marcel vor der Schule. Die drei unterhalten sich über Jennis Problem: Marcel findet, sie sollte weiter die Schule besuchen, denn der Schulabbruch würde zu einem sozialen Abstieg führen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Im Berufsinformationszentrum

06:45 – 09:31

Noah und Jenni treffen Jennis Freundin Romina. Auch sie überlegt, die Schule abzubrechen. Gemeinsam gehen sie zum Berufsinformationszentrum (BIZ) der Agentur für Arbeit. Dort erkundigen sie sich nach Ausbildungsberufen. Jenni hat allerdings keine Vorstellung, was sie beruflich machen möchte. Eine Berufsberaterin erklärt ihr, dass das normal ist und dass die Berufsfindung ein längerer Prozess ist.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

In der Sozialberatungsstelle

09:31 – 11:31

Noah und Jenni wollen herausfinden, ob Jenni Anspruch auf staatliche Unterstützung hat. Deshalb suchen sie Frau Sieg in der Beratungsstelle der Diakonie auf. Die beiden erzählen ihr von Jennis privater Situation und der schwierigen Entscheidung, vor der sie steht.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Nebenjobs sind möglich

11:31 – 12:43

Jenni ist trotzdem skeptisch, ob das Geld bei einem Umzug in die eigenen vier Wände ausreichen würde. Noah und Jenni treffen deshalb Marcel. Online schauen sie nach Nebenjobs. Jenni kann sich vorstellen, neben der Schule arbeiten zu gehen, solange sie nicht nachts oder direkt nach der Schule arbeiten muss.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Entscheidung

12:43 – Ende

Jennis Entscheidung steht jetzt fest: Mit Hilfe der staatlichen Unterstützung will Jenni die Schule weitermachen. Falls das Geld nicht reicht, plant sie, einen Nebenjob anzunehmen. Sie weiß jetzt, dass der Weg, eine Ausbildung zu beginnen, für sie nicht das Richtige ist. Sie geht weiter zur Schule, wird aber trotzdem in ihre eigene Wohnung ziehen.