zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Inhalt der Reihe

Die drei 30-minütigen Sendungen eignen sich für den Einsatz im Geschichtsunterricht ab Klasse 8. Sie bieten Einblicke in die Schicksale von Menschen, die in einer Epoche mit einschneidenden und tiefgreifenden Veränderungen lebten – die Epoche der Industriellen Revolution. Die Ängste, Hoffnungen, Sorgen und Erfolgserlebnisse der Menschen werden als Spielfilmsequenzen realitätsnah in Szene gesetzt und durch Expertenaussagen und historische Dokumente gestützt.

"Die Not der Weber" erzählt von dem jungen Hermann Enters, der als Sohn eines Bandwirkers miterlebt, wie die aufkommende Textilindustrie die heimarbeitenden Weber ins Elend treibt, während industrielle Pioniere wie der Vater von Friedrich Engels enormen Wohlstand erlangen .

Wie die Industrialisierung mit ihrem enormen Bedarf an Eisen- und Stahlprodukten den Grundstein für Wirtschaftsdynastien legt, zeigt "Das Reich des Stahlbarons". Gleichzeitig wird am Schicksal des Arbeiters Johann Groß deutlich, wie unerbittlich die Kontrollmechanismen der Fabrikbesitzer sind und wie fremdbestimmt ein Arbeiterleben verläuft.

"Der Stolz der Arbeiter" dokumentiert am Beispiel des Arbeiterführers August Siegel, dass Willkür, Ungerechtigkeit und Unterdrückung auch zur Keimzelle einer neuen politischen Bewegung führen kann, deren Auswirkungen bis in die heutige Zeit reichen.