zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Inhalt der Sendung

Im Unterschied zur Oberfläche des Mondes wird die Erdoberfläche in starkem Maße von der Kraft des fließenden Wassers beeinflusst. Nach einer kurzen Information über den Kreislauf des Wassers werden wichtige Talformen und ihre Entstehung visualisiert. Gebirgsgletscher sind häufig für die Entstehung von U- oder Trogtälern verantwortlich. Dabei handelt es sich um ein ursprünglich muldenförmiges Tal, das durch den Gletscher verbreitert und übertieft worden ist. Eine Grafik macht sichtbar, wie sich ein Kerb- bzw. V-Tal entwickelt. Diese Täler entstehen bei gleichzeitiger Hangabtragung und Tiefenerosion, wobei die Sohle des Tales vollkommen vom Fluss eingenommen wird.

  • Computergrafik (Rechte: EBU / SWR)

Wasserfälle wie z.B. die des Sambesi sind beeindruckende Naturschauspiele, hier stürzen Wassermassen fast senkrecht über eine Stufe aus morphologisch hartem Gestein in die Tiefe. Da am Fuß eines Wasserfalls häufig weniger widerstandsfähiges Gestein anzutreffen ist, vollzieht sich hier im Laufe der Zeit eine Unterspülung der überlagernden harten Stufe, die irgendwann abbricht. Auf diese Weise kommt es zu einer Rückwärtsverlegung des Wasserfalls. Windungsreiche Flussläufe, Mäander, zeichnen sich durch eine geringe Fließgeschwindigkeit und durch geringes Gefälle aus. Es wird gezeigt wie sich bei mäandrierenden Flüssen Prall- und Gleithänge stetig verändern, wie es zu Altwasserarmen, zu Umlaufbergen etc. kommt.

Das Ende der Sendung bilden Aufnahmen von Überschwemmungen, die nicht nur weite Landstriche zerstören, sondern häufig auch die Lebensgrundlage der betroffenen Menschen empfindlich zerstören. Die jüngsten Überflutungen im Oderbruch sind ein beredtes Zeugnis davon. Die Anlage von Deichen sowie vor allem von Rückhaltebecken sind sinnvolle, manchmal aber auch nicht ausreichende Schutzmaßnahmen vor allzu großen Überflutungen.

Architekt Wasser

Kapitelübersicht:

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wasser auf der Erde

00:00 – 03:26

Dem Wasser verdanken wir viele unserer eindrucksvollsten Landschaften. Angetrieben von der Wärme der Sonne ist der Wasserkreislauf ständig in Bewegung: Wasser verdunstet über dem Meer, es bildet Wolken und zieht über Land. Dort fällt das Wasser als Regen zu Boden und bahnt sich als Fluss den Weg zurück ins Meer – und gestaltet dabei durch Abtragung und Ablagerung die Landschaft.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

U- und V-förmige Täler

03:26 – 06:44

Die Form eines Tals verrät seine Entstehungsgeschichte: Wenn ein Gletscher zu Tal rutscht, schleppt er Stein und Geröll mit. Diese schleifen den Talboden ab und erzeugen eine charakteristische U-Form. Ein Flusslauf dagegen gräbt sich tief in den Boden ein. Wenn dann die steilen Hänge nachrutschen, entsteht ein V-förmiger Talquerschnitt.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Wasserfälle

06:44 – 08:19

Wasserfälle entstehen dort, wo ein Fluss von hartem Untergrund kommend plötzlich auf weiches Gestein trifft. Das weiche Gestein wird vom Wasser schneller abgetragen – so entsteht die Stufe, über die der Fluss in die Tiefe stürzt. Wenn nach einiger Zeit das härtere Gestein nachbricht, wandert der Wasserfall ein Stück flussaufwärts und hinterlässt einen Graben.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Mäander

08:19 – 11:02

In flachem Gelände fließt ein Strom in Schlingen dahin – man nennt sie Mäander. An der Außenseite fließt das Wasser etwas schneller und trägt das Ufer ab, die langsamere Strömung auf der Innenseite lagert Schlamm und Kies ab. Als Folge wächst die Schleife immer weiter nach außen – bis schließlich der Hals überspült wird. Dann nimmt der Fluss den kürzeren Weg, die Schleife bleibt als Altwassersee zurück.

Zum Abspielen des Videos muß JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Hochwasser

11:02 – Ende

Tritt ein Fluss bei Hochwasser über die Ufer, lädt er einen Teil seines mitgeführten Schlamms ab. Zieht sich das Wasser wieder zurück, bleibt eine fruchtbare Flussaue zurück. In bewohnten Gebieten sind Wasser und Schlamm allerdings unerwünscht: Mit Deichen, Talsperren und Rückhaltebecken versucht der Mensch, sich vor Überschwemmungen zu schützen.

Arbeitsblätter zur Sendung

Deutsche Arbeitsblätter

English Worksheets