zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Einsatz im Unterricht: Mumbro & Zinell im Krankenhaus

  • Eine Ärztin im weißen Kittel unterhält sich mit Zinell; Mumbro liegt auf einem Bett. (Quelle: Daniel Engstler) Im Krankenhaus begegnen Mumbro und Zinell einer netten jungen Ärztin
  • Zwei Ärzte in grünen Kitteln stehen im Operationssaal, Mumbro liegt auf dem OP-Tisch (Quelle: Daniel Engstler) Im OP: Mumbro soll operiert werden

In der Folge „Mumbro & Zinell im Krankenhaus“ werden die Schüler inhaltlich an den Themenbereich „Körper, Befindlichkeit, Gesundheit, Krankheit“ herangeführt. Sprachlich-grammatisch bieten sich die Themenbereiche „Personalendungen im Präsens, Verben mit Relativpronomen, Substantiv mit Artikel, Wortstellung im Aussagesatz und Fragesätze“ zur Bearbeitung an. Da die Schülergruppen im „Deutsch als Zweitsprache“-Unterricht oft sehr unterschiedlich in Bezug auf ihren Kenntnisstand des Deutschen beziehungsweise die Gruppen in sich sehr heterogen sind, versteht sich die nachfolgende Unterrichtsanregung als „Steinbruch“, aus dem die Lehrkraft Anregungen erhalten kann zum Einstieg in das Thema der Folge, zum Grob- und Feinverständnis des Inhalts, zur Sprache/Grammatik bis hin zu kreativen und vertiefenden Übungen für ihre individuelle Lerngruppe.

Einstieg in das Thema:

Es ist davon auszugehen, dass allen Schülern die Alltagssituation des Arztbesuchs beziehungsweise des Krankenhausaufenthaltes bekannt ist. Daran kann die Lehrkraft anknüpfen, indem sie beispielsweise Realien wie Pflaster, Verbandszeug oder auch ein Stethoskop oder eine Medikamentenschachtel mitbringt beziehungsweise diese Gegenstände als laminierte Bilder zeigt. Die Schüler können im Anschluss auch dazu ermuntert werden, von eigenen Erfahrungen beim Arzt zu berichten, woraufhin dazu übergeleitet werden kann, dass auch Mumbro und Zinell ihre Erfahrungen mit Ärzten sammeln werden. Wenn Mumbro und Zinell den Schülern bereits bekannt sein sollten, können sie Vermutungen darüber anstellen, was den beiden widerfahren könnte, oder sie könnten die unterschiedlichen Charaktere der beiden Figuren wiederholen.

Grobverständnis des Films:

Es bietet sich an, den Schülern den Film zunächst als Ganzes zu präsentieren. Die Schüler sollen sich dabei auf die Handlung konzentrieren, um diese danach im Groben wiedergeben zu können. Zur Unterstützung kann Arbeitsblatt 1 hinzugezogen werden. Die Schüler müssen die Bilder, Screenshots aus dem Film, in der richtigen Reihenfolge ordnen, was bei sprachlich schwächeren Schülern eine grundlegende Hilfe zur Bewältigung des Arbeitsauftrages darstellt, während es für stärkere Schüler eine weitere Anregung bietet: Sie können sich zusätzlich zu jedem Bild schriftlich äußern, sei es nur mit einzelnen ihnen zur Verfügung stehenden Vokabeln, sei es mit ganzen oder sogar komplexeren Sätzen. Die Überprüfung der Anordnung der Bilder kann entweder in der Diskussion im Plenum erfolgen oder mithilfe einer zweiten Präsentation des Films, wobei die Lehrkraft nach jeder Szene anhalten und die Ergebnisse der Schüler vergleichen kann. Hier steht es im Ermessen der Lehrperson, inwieweit sie sprachlich und parasprachlich mit den Schüleräußerungen umgeht.

Feinverständnis einer Szene:

Nachdem das Grobverständnis des Films gesichert ist, kann die Klasse eine Szene intensiver aufgreifen, um an ihr auch je nach Alters- und Lerngruppe mehr oder weniger spielerisch auf sprachlich-grammatische Phänomene einzugehen. Die Auswahl der Szene unterliegt vielerlei Gesichtspunkten, zum Beispiel dem inhaltlichen Interesse der Schüler, dem ausgewählten sprachlich-grammatischen Schwerpunkt oder der Komplexität der Szene. Beispielhaft wird im Folgenden die Szene im Operationssaal (TC 10'50-11'29) betrachtet, die zum einen relativ kurz, zum anderen aber inhaltlich durchaus spannend ist, da Mumbro von der Ärztin und Zinell aus dem OP entführt wird. Die Schüler schauen sich die Szene nochmals an und beantworten Fragen dazu, entweder im Gespräch oder mithilfe von Arbeitsblatt 2. Alternativ können die Schüler auch ihr Verständnis der Szene unter Beweis stellen, indem sie die Szene nachspielen. Bei allen Lerngruppen, auch bei schwächeren, können anhand dieser Szene Vokabular und Grammatik eingeübt werden, indem sie sich mit Substantiven und deren Artikeln im Nominativ beschäftigen. Hierbei kann auf Arbeitsblatt 3 zurückgegriffen werden, oder die Lehrperson kann anhand von Bildern oder Realien die Wörter einführen. Es ist dabei nicht notwendig, nur die explizit im Dialog verwendeten Vokabeln (zum Beispiel die „Spritze, der Patient, der Chefarzt“) zu berücksichtigen, da sich auch Gegenstände anbieten, die im Bild zu sehen sind (zum Beispiel das „Bett, der Mundschutz, der Kittel“).

Kreative und vertiefende Übungen:

Abschließend bieten sich verschiedene Arbeitsformen an, die den Inhalt und die sprachlichen Strukturen des Textes noch einmal aufrollen. Die Schüler können ein Rätsel zum Film lösen (vgl. Arbeitsblatt 4) oder selbst ein Rätsel zum Film erstellen. Sie können den Film ohne Ton anschauen und dabei mitsprechen bzw. nach jeder Szene eine Zusammenfassung geben, die Dialoge nachspielen oder variieren oder auch die Geschichte als Comic/Bildergeschichte nachmalen und beschriften oder erklären.

  • Arbeitsblatt 4: Rätsel

    Lösungen: Mumbro, Fall, untersucht, Töne, Krankenhaus, gesund, Töne, Skelett. Lösungswort: BLUTEGEL.