zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Einsatz im Unterricht

'68 an Rhein, Ruhr und Weser

Die Studentenbewegung ist ein prägendes zeitgeschichtliches Ereignis, an dem sich gut zeigen lässt, wie die Gegenwart durch vergangene Ereignisse und Entwicklungen bestimmt wird.
Die beiden Filme verknüpfen wichtige politische Ereignisse und Daten mit Alltagsgeschichte. Das erleichtert zum einen den emotionalen Zugang. Zum andern ist gerade die 68er-Bewegung ein gutes Beispiel dafür, wie Alltagsgeschichte mit epochalen Ereignissen in Zusammenhang steht.
Der Film mischt deutsche Geschichte mit Regionalgeschichte aus Rhein und Ruhr. Daran lässt sich eine Recherche am eigenen Ort anknüpfen. Der Zugang zu Zeitdokumenten – Fotos, Flugblättern und lokalen Zeitungsartikeln – und nicht zuletzt zu Zeitzeugen dürfte ohne Probleme möglich sein.

Die Filme eignen sich für die Fächer Geschichte und Gemeinschaftskunde/Sozialkunde/Politik ab Klasse 10. In Gemeinschaftskunde gibt es Anknüpfungspunkte vor allem in den Bereichen Wertewandel, Demokratie und Protestformen. Das Familienbild und der Generationenkonflikt sind ein großes Thema in den Filmen. Die Einführung der Pille war ein großer Schritt für die Veränderung der Sexualmoral und für die Emanzipation der Frau. Die 68er-Bewegung war ein wichtiger Impuls für die Frauenbewegung ("Lange Haare gegen alte Zöpfe").

Im Fach Geschichte ordnen sich die Filme in das Themenfeld deutsche Nachkriegsgeschichte ein, das in Klasse 10 und in der gymnasialen Oberstufe behandelt wird. In der Oberstufe ist chronologisches Vorgehen nicht zwingend nötig. Der Film könnte ein motivierender Einstieg in die deutsche Geschichte ab den 1950er Jahren sein. Ausgehend von der 68er-Bewegung lässt sich z. B. die Westintegration und das Wirtschaftswunder aufarbeiten. Die Adenauer-Ära, die Verdrängung der Nazivergangenheit sowie das Klima der 1950er und 1960er Jahre werden in beiden Filmen angesprochen.

Die Filme mischen Original-Filmberichte aus der Mitte der 1960er Jahre mit Aussagen von Zeitzeugen, die die Ereignisse mit zeitlicher Distanz reflektieren. Ein gutes Beispiel für die Standortgebundenheit von Quellen: Es ist ein Unterschied, ob man mitten in den Ereignissen steckt oder sie im Rückblick bewertet, ob man selbst involviert war oder Beobachter.

Einzelne Lehrplanbezüge

Baden-Württemberg
Gymnasium: Geschichte Klasse 10
Deutschland nach 1945 im internationalen und europäischen Kontext
- Internationale Entwicklungen und Beziehungen im Spannungsfeld zwischen Konfrontation und Kooperation
- Die Entwicklung im geteilten und vereinten Deutschland

Realschule: Geschichte Klasse 10
Themenbereich 3: Aufbau von Staaten und ihre Herrschaftsstruktur:
Nachkriegsdeutschland und Bildung der beiden deutschen Staaten: Westintegration und Ära Adenauer

Hauptschule: Fächerverbund Welt – Zeit – Gesellschaft, Klasse 10
- Orientierung in Raum und Zeit:
"geschichtliche und politische Ereignisse und Leistungen insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute zeitlich einordnen"
- Demokratische Gesellschaft
Reflexion der staatlichen Ordnung und politischen Kultur der Bundesrepublik Deutschland in ihren wichtigsten Prinzipien

Gymnasium Oberstufe
Die politische und gesellschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland und in der DDR
Daten und Begriffe:
u. a. Westintegration; Soziale Marktwirtschaft; "Restauration"; Außerparlamentarische Opposition; Notstandsgesetze

Nordrhein-Westfalen
Sekundarstufe 1 Politik/Wirtschaft
Inhaltsfeld 7: Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie
Inhaltsfeld 12: Identität und Lebensgestaltung im Wandel der modernen Gesellschaft
- personale Identität und persönliche Lebensgestaltung im Spannungsfeld von Selbstverwirklichung und sozialen Erwartungen
- Werte und Wertewandel in der Gesellschaft

Gymnasium Sekundarstufe 1 Geschichte
Inhaltsfeld 11: Neuordnung der Welt und Situation Deutschlands
Gründung der BRD, Westintegration, Deutsche Teilung
Problemfeld 1: Sicherung und Weiterentwicklung der Demokratie

Gymnasiale Oberstufe Sozialkunde
Inhaltsfeld II: Individuum, Gruppen und Institutionen
Inhaltsfeld III: Politische Strukturen und Prozesse in Deutschland

Gymnasiale Oberstufe Geschichte
Zeitfeld 1: Geschichte des 20. Jahrhunderts
Handlungs- und Kulturraum 1 Orts- und Regionalgeschichte und 2 Deutsche Geschichte
mögliche Leitprobleme:
II Herrschaft und politische Ordnungsentwürfe
III Freiheitsverständnis und Partizipationsverständnis
X Geschehen und dessen mediale Vermittlung

Rheinland-Pfalz
Realschule/Gymnasium Geschichte Klasse 10
Stoffbereich 22: Die Entstehung einer bi-polaren Welt: Kalter Krieg, weltweite Konfrontation (Vietnam, Korea)

Gymnasiale Oberstufe: Geschichte, Jahrgangsstufe 12/1
Teilthema 3: Die Durchsetzung der Demokratie in Deutschland: Überblick über die Entwicklung der BRD und DDR

Gymnasiale Oberstufe: Sozialkunde, Jahrgangstufe 11
Teilthema 2: Gesellschaft im Wandel
Werte und Wertewandel
Selbstverständnis und Rolle der Frau
Jugend im Wandel

Saarland
Geschichte Grundkurs gymnasiale Oberstufe
Deutschland nach 1945
Westintegration der Bundesrepublik Deutschland, Soziale Marktwirtschaft und "Wirtschaftswunder"