Planet Schule Logo
 

Die schädliche Wirkung von UV-Strahlung ist nicht zu unterschätzen. In Deutschland erkranken jährlich rund 100.000 Menschen an Hautkrebs. Die UV-Strahlung durch Sonnenbäder und Solarienbesuche ist eine der Hauptursachen für die starke Erhöhung der Hautkrebsrate in den letzten Jahrzehnten. Hautkrebs gehört zu den Krebserkrankungen, deren Entstehung jeder Einzelne zum großen Teil selbst zu verantworten hat.

Der Umfang der Hautschäden durch UV-Strahlung hängt zum einen von der Stärke der Strahlung, zum anderen von der Bestrahlungsdauer ab. Die Zeit, die ein Mensch in der Sonne verbracht hat, wie intensiv die Sonne war, wo er sich aufhielt und wie oft er einen Sonnenbrand bekommen hat bestimmen sein individuelles Hautkrebsrisiko. Hinzu kommen Faktoren wie Alter und Veranlagung.

Hautalterung durch Sonnenlicht

UV-A-Strahlung führt vor allem zu Schäden in der Lederhaut, der mittleren Hautschicht. Diese Art von Strahlung verstärkt den Prozess der Hautalterung. Im Laufe der Jahre wird die Haut dünner und weniger elastisch, das stabilisierende Netz aus Kollagenfasern wird zerstört, und es bilden sich Pigmentunregelmäßigkeiten, die als Altersflecken bezeichnet werden. Die Oberfläche wird lederartig und bekommt an manchen Stellen so genannte Pseudonarben.

Je nach Hauttyp wird Sonne unterschiedlich vertragen.

Je nach Hauttyp wird Sonne unterschiedlich vertragen. Dieser Mann hat von Natur aus stark pigmentierte Haut, die ihn vor zu starker UV-Strahlung schützt. So hat er trotz seines hohen Alters und der braunen Gesichtsfarbe dennoch wenig Falten. © dpa

Zellschäden durch UV-B

UV-B-Strahlung, in hohen Dosen auch UV-A-Strahlung, schädigen die Zellmembran, den Zellkern sowie die Eiweißsynthese der Zellen. UV-B kann auch zu einer Mutation des Genoms führen. Das ist der erste Schritt bei der Entstehung von Hautkrebs.

Die Absorptionskurven des Pigments Melanin, der Erbsubstanz DNS und von Proteinen.

Die Absorptionskurven des Pigments Melanin, der Erbsubstanz DNS und von Proteinen.
Man sieht deutlich, dass DNS und Proteine im Bereich von UV-B am stärksten absorbieren.
Das erst bietet die Möglichkeit von Zellschäden.