Planet Schule Logo
 

Milch ist die erste Nahrung, die die Natur für ein neugeborenes Säugetier vorgesehen hat. Auch ein Säugling hat direkt nach der Geburt ein Verlangen nach der Muttermilch und tut dies lauthals kund.

Schulmilch

Die Milch macht's © dpa

Auf den Gedanken, die Milch anderer Säugetiere für die eigene Ernährung zu nutzen, kam der Mensch schon recht früh. 5000 Jahre ist es her, dass die Sumerer der Milch auf die Spur und natürlich auch auf den Geschmack kamen. Das belegen Tontafeln, die man bei Ausgrabungen in der Stadt Ur, einer Stadt der Sumerer, fand. Sie beweisen, dass die Sumerer schon damals Milchkühe hielten und sich mit der Milchgewinnung und Milchverarbeitung beschäftigten. Auf den Tontafeln führt ein Bauer säuberlich Buch darüber, dass er seine Herde verfünffacht und so seine Milcherträge um das Zwanzigfache erhöht hat.

Den Sumerern mundete aber nicht nur die frische Milch, sie stellten auch einige der uns heute bekannten Milchprodukte her. Später entdeckten auch die Ägypter, Griechen, Römer und Germanen wie köstlich die Milch schmeckt. Doch nicht nur die Kuhmilch wurde zu den verschiedenen Milchprodukten verarbeitet. Auch Ziegen, Schafe, Esel, Pferde und Kamele wurden gemolken.

Bereits in der Bibel kommt die Milch zu besonderen Ehren. Das 2. Buch Moses (Exodus) erzählt die Geschichte des Volkes der Juden, das aus der Knechtschaft in Ägypten in das gelobte Land zieht, in das Land in dem "Milch und Honig fließen".

Auch in der griechischen und römischen Mythologie spielt die Milch eine herausragende Rolle. Das Oberhaupt der griechischen Götter, der Göttervater Zeus wurde von der heiligen Ziege Amalthea gesäugt und die Gründer der Stadt Rom, Romulus und Remulus, blieben durch die Milch einer Wölfin am Leben.

Doch die Milch war nicht nur zum Verzehr da, sie diente auch der Körperpflege und Heilung. Von der ägyptischen Herrscherin Cleopatra weiß man, dass sie gerne in Milch badete, denn das Milchfett verleiht eine samtige Haut.

Die Tataren, ein asiatisches Reitervolk, erfand gewissermaßen die Trockenmilch. Auch Kefir, ein spritziges Erfrischungsgetränk, geht auf dieses Volk zurück.


Speiseeis, der Grundstoff dazu ist Milch

Leckere Eisbecher mit Sahne - ein Vergnügen

Im Laufe der Geschichte gelang es dem Menschen nicht nur, durch gezielte Züchtungen die Milchleistung der Kühe zu steigern, sondern auch das Problem der beschränkten Haltbarkeit dieses Naturproduktes zu lösen. Heute kennen wir eine Vielzahl von verschiedenen Milchprodukten.